Dezember 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
2
3
4
5
6
7
9
10
11
12
13
14
15
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
   

Für das erste Heimspiel hatten wir uns gegen den in Schlagdistanz einzuschätzenden Gast und neben uns einzigen Mittelschwäbischen Klub in der Regionalliga Südwest einen ersten Punktgewinn erhofft. Im letzten Jahr gab‘s nach hartem Kampf ein Mannschaftsremis und auch wenn wir in dieser Saison ohne Alex und Nadja natürlich schwächer aufgestellt sind, ist unsere Truppe noch immer für die ein oder andere Überraschung gut und der Klassenerhalt keinesfalls Utopie. Realität an diesem Sonntag aber war, dass einfach nichts zusammen und der Wettkampf klar verloren ging. Es gibt wohl einfach solche Tage.

Nach der Auftaktpleite gegen Siemens München I steckt die Zweite natürlich hinten drin. Insofern kanns ab jetzt nur noch eine Richtung geben: AUFWÄRTS!

Stand der Regionalliga Südwest nach der ersten Runde

Ende gut alles gut und den Klassenerhalt letztlich souverän geschafft, so die Retrospektive. Während des Wettkampfs allerdings hatten sich schon andere Headlines gebildet in meinem Kopf. Aber der Reihe nach. Wir rechnten mit drei Absteigern und brauchten somit noch 1 MP um sicher zu sein. Sonthofen hingegen hoffte auf nur 2 Absteiger und die Chance Schwabing noch überholen zu können. Voraussetzung hierfür war der Sieg gegen uns. Und wie ambitioniert die Allgäuer waren, demonstrierte Schachfreund Maugg schon vor Wettkampfbeginn, als er am zweiten Brett des Bundesligawettkampfs antreten wollte. Ron wäre es sicherlich recht gewesen cool.

Im Duell gegen den Zweiten der Regionalliga SüdWest wollte unsere Zweite selber tabellennordwärts streben, denn Norden heißt gemeinhin oben. Der intensiv geführte Wettkampf ging letztlich aber mit 5 - 3 an den Favoriten München SüdOst I. Wir haben uns teuer verkauft, viel teurer als zuletzt gegen Unterhaching I und dürfen daher nicht unzfrieden sein, denn wir haben den Klassenerhalt in den eigenen Händen und sind auf keinerlei Schützenhilfe, aus welcher Himmelsrichtung auch immer, angewiesen. Übrigens, wer beim Lesen komplett die Orientierung verliert und sich fragt, warum ein Klub namens SüdOst in einer Liga namens SüdWest überhaupt mitspielen darf und dann noch vom Norden der Tabelle nach Süden aufsteigen will, dem sei folgender Kompass über das bayerische Ligensystem zur Navigation ans Herz gelegt.

"Die knappe Niederlage gegen den erneut bockstark aufgestellten Tabellenführer aus dem Münchner Süden bringt uns zwar keine Punkte, wohl aber die Gewissheit, dass die Zweite sogar gegen Teams mit Landesliganiveau erbitterten Widerstand leisten kann. Im Kampf gegen die sympathischen Gäste, den die Zweite in Stammbesetzung anging, wäre mit etwas Glück vielleicht sogar mehr drin gewesen ..."