Oktober 2022
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
Kein Bild
› Schnellschach EM
00:00
Datum :  22. Oktober 2022
23
24
25
26
27
28
30
31
   

Ende gut alles gut und den Klassenerhalt letztlich souverän geschafft, so die Retrospektive. Während des Wettkampfs allerdings hatten sich schon andere Headlines gebildet in meinem Kopf. Aber der Reihe nach. Wir rechnten mit drei Absteigern und brauchten somit noch 1 MP um sicher zu sein. Sonthofen hingegen hoffte auf nur 2 Absteiger und die Chance Schwabing noch überholen zu können. Voraussetzung hierfür war der Sieg gegen uns. Und wie ambitioniert die Allgäuer waren, demonstrierte Schachfreund Maugg schon vor Wettkampfbeginn, als er am zweiten Brett des Bundesligawettkampfs antreten wollte. Ron wäre es sicherlich recht gewesen cool.

Jetgelaged gab ich den Captain und Hermann die Chance zum auswetzen der SüdOstscharte aus Runde 8. Und genau das gelang Hermann in vorbildlicher Manier. Er kam früh in Vorteil, stand stets besser und setzte entschlossen nach. Dank Hermanns reifer wink Leistung lagen wir früh 1 - 0 vorne! Den Ausgleich musste dann Uli zulassen, der einfach nicht seinen Tag erwischte. Zunächst unterlief ihm das Eröffnungsversehen Se2, später das Fehlopfer g4 und in eigentlich hoffnungsloser Stellung gab er schließlich entnervt auf, obwohl womöglich in der Schlußstellung noch der Remiswitz De5 drin war (oder habe ich die Partie falsch eingegeben?). Solche Tage gibts halt einfach - abhaken und weiter. Am Spitzenbrett gings richtig zur Sache, allerdings schien Nadja stets die größeren Probleme zu lösen haben. Zeitnot und Problemstellung waren die Folge und dann wars nicht mehr zu halten. 1 - 2. Lutz' Partie sah für Kiebitz' Augen nicht ausgeglichen aus, aber Fritz' Bits sehen es anders. Immer ok, bis zum letzten Zug, der den Turm glatt einstellte. Schade und 1 - 3. Na wenigstens sahen die restlichen Partien gut aus, viel durften wir aber nicht mehr zulassen. 

Und dann kam die Fuchs-sche Achterbahn: Faxe hatte nen glatten Mehrbauer und stand prima. Mit dem kapitalen Fehlzug 29.Dd3 aber warf er alles weg und dass mit voller Wucht. Doppelter Bauern- und Qualitätsverlust waren die Folge und ich reimte spontan die Artikelüberschrift "Katastrophen gegen Sonthofen"  in meinem Kopf und nannte Albert den Zwischenstand von 1 - 4 gegen uns. Dann aber kletterte Caissa aus der kalten Kammel empor, sah die helle Frühlingssonne Mittelschwabens über Krumbach lachen und schenkte Faxe den Punkt. 2 - 3 statt 1 - 4 und Albert fragt mich verdutzt, warum ich ihm eigentlich einen falschen Zwischenstand gäbe. Behaupten würde ich mit Genuss, dass sei die hohe Kunst des Coachings, aber gerne gebe ich offen zu: So gern habe ich mich noch nie getäuscht, denn jetzt schauts sehr gut aus, da die drei noch laufenden Partien hoffnungsfroh stehen.

Albert selbst schafft dann den Gleichstand. Bis zur Zeitkontrolle war alles im Ausgleich, seine Endspielbehandlung war dann aber klar überlegen und er baute den Vorteil kontinuierlich zum Sieg aus. 3 - 3. Den entscheidenden vierten Punkt besorgte nach einer aktiv geführten Weißpartie Alex, der  nach 30.e5 klaren Vorteil hatte und diesen, ebenso wie Albert, schnörkellos verwertete. 4 - 3 und der Klassenerhalt! Den letzten Zug der Saison machte der erfolgreichste Spieler der Saison. Rainer kam mit Vorteil aus der Eröffnung, ließ im 28. Zug den Figurengewinn aus und sich in der Folge vom Gewinnweg immer wieder ein wenig abbringen, aber er blieb hart genug für den langen Weg und setzte den Schlußpunkt zum 5 - 3.

 

 

   DWZELO   DWZELO
Brett SK Krumbach II201320995 - 3 SC Sonthofen I19252154
11wFM Jussupow Nadja208421430 - 11Hopfauf Fridolin20582184
22Jussupow Alexander210521121 - 02Maugg Ludwig19732099
33Lutz Albert208921751 - 03Oberhofer Max19942187
44Link Dr. Uli208621010 - 14Kuhnert Josef1992 
55Riedel Lutz198021260 - 16Schweier Lorenz1952 
66Fuchs Christian198020461 - 07Pleyer Felix19592147
77Maurer Rainer196020441 - 08Martin Heinz1790 
813Reif Hermann182220411 - 013Aicher Hans1715 

 

20010/2011: Abschlußtabelle Regionalliga Süd West nach 9 von 9 Runden

RangMannschaft12345678910MPBP 
1.SC Unterhaching I5756716 - 249,0 - 23,0
2.SK München Südost I 56516 - 246,0 - 26,0
3.SC Garching II256656514 - 443,0 - 29,0
4.SK Haar I3656413 - 541,0 - 31,0
5.SK München Siemens I3233479 - 939,5 - 32,5
6.SK Krumbach II1324458 - 1031,5 - 40,5
7.SC Türkheim-BW I3214557 - 1131,5 - 40,5
8.SG München Schwabing I2½334 - 1427,0 - 45,0
9.SC Sonthofen I2232 - 1625,0 - 47,0
10.SK Göggingen I13431 - 1726,5 - 45,5

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Zweite ist damit der beste schwäbische Verein in der Regionalliga SüdWest, die klar von den Hauptstadtklubs dominiert wurde. Aufsteiger in die Landesliga Süd ist völlig verdient das Team aus Unterhaching, trotz der Schlußrundenniederlage gegen SüdOst. Die - dank dem Oberligasieg Rottals gegen Regensburg - nur 2 Absteiger kommen aus Göggingen und Sonthofen. Beide verstärken im nächsten Jahr die Schwabenliga I. Von dort kommt der früher zum Inventar der Regionalliga zählende SC Kaufbeuren, der den fast sicheren Titelkandidat Mering auf der Zielgeraden noch abfangen konnte.

 

Link zur Tabelle der Regionalliga Südwest / Saison 2010-2011 nach 9 von 9 Runden

Zu den Partien gehts hier entlang

Und hier ein paar visuelle Eindrücke vom Schachgroßkampftag des Schachklub Krumbach

 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren