Eröffnungsfallen  

   
Juli 2021
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
   

 

Wir starteten recht positiv in unseren Polkalendkampf, 

Josef hatte einen sehr guten Start gegen Thomas Zipproth an Brett 2 spielend, Er gewann schon in der Eröffnung einen Bauern und konnte auch seine Stellung sehr gut entwickeln. Thomas spielte weiter auf Angriff - aber setzte dabei seine Dame etwas unglücklich ins Abseits die dann am Spiel nicht mehr aktiv teilnahm. Nachdem Josef mit der Dame den gegnerischen König beliebig mit Schach eindecken konnte und nebenbei einen Bauern nach dem anderen abräumte gab Thomas auf.

Leider hatte ich am Brett 4 gegen Willi Hartmann eine etwas kniffligere Situation - bei Materialgleichstand grübelte ich über Varianten wie ich den Angriff auf meinen Königsflügel abwehren konnte und meine Dame wieder aktiv ins Spiel bringen konnte. Thomas machte uns  darauf aufmerksam das bei meinem 37 Zug die 1 1/2 Stunden vorbei waren - das hatte ich total übersehen.

Johann suchte an Brett 3 gegen Günter Specht nach ungleichen Rochaden die Lücke für einen Angriff zu finden. Es entwickelte sich allerdings eine sehr ausgeglichene Partie in welcher alle Figuren getauscht wurden ohne direkt Stellungsvorteile zu erzielen. So standen nach einer langen Partie jeweils 5 Bauern so auf dem Brett das der jeweils zugehörige König in der eigenen Hälfte bleiben musste.

Entscheidend war, dass Uli an Brett 1 nach einer kleinen Ungenauigkeit seine passive Stellung nicht halten konnte. Springer und Läufer gegen Läuferpaar und jeweils 6 Bauern, obwohl durchaus ein Remis drin gewesen wäre. Bei einen 2 :  2  wären wir dank Josefs Sieg Pokalsieger nach Brettwertung geworden. 

Die Corona Inzidenz ist weiter gesunken und jetzt unter 30. Wir wollen wieder Schachspielen. Der SK Krumbach öffnet das Vereinsheim wieder. Die aktuellen Hygienebedingungen des Schachbundes und das Hygienekonzept des Vereins ist öffentlich ausgehängt. Das Training findet jeden Freitag ab 18:30Uhr im Vereinsheim statt. Zugelassen zum Schachtraining sind Spieler mit aktuellem (24h) negativen Schnelltest, genesene und 2x geimpfte Personen. Alle müssen das Nachweisen und sich in einer Liste eintragen. Wir hoffen, dass der Trainings- und Wettkampfbetrieb wieder verstärkt angenommen wird.

Das Kinder- und Jugendschachtraining wird noch nicht durchgeführt. Erst wenn alle Trainer 2x geimpft sind und die Pandemie weiterhin unter 50 bleibt wird es wieder aufgenommen. Unser Ziel ist die Durchführung eines Schnupperkurses in den Sommerferien (in der KW35) und der Start des Kindertrainings im neuen Schuljahr ab September.  

Ralf Möckel

2. Vorstand 

 

 

  SK Königsbrunn III DWZ - SK Krumbach III DWZ 2 - 2
1 1 Wölfle, Fabian 1490 - 1 Möckel, Ralf 1555 ½ - ½
2 4 Glaab, Nikolai 1572 - 4 Lobermeier, Wolfram 1208 ½ - ½
3 14 Greinwald, Felix 786 - 5 Salzgeber, Johannes 1131 0 - 1
4 17 Sari, Rojan 742 - 6 Wagner, Benjamin 976 1 - 0
Schnitt: 1147 - Schnitt: 1217  

 

  SK Krumbach II DWZ - SK Bobingen I DWZ 3 - 5
1 2 Seidl, Jens 1803 - 1 Zapf, Alexander 1957 ½ - ½
2 4 Haugg, Gerhard 1667 - 2 Schudra, Wassili 1783 0 - 1
3 5 Schaumann, Eugen 1617 - 4 Schuster, Christian 1646 ½ - ½
4 6 Fischer, Johann 1546 - 5 Kienle, Paul 1602 0 - 1
5 7 Eppler, Georg 1571 - 6 Degle, Walter 1531 - - +
6 8 Dietmair, Michael 1601 - 7 Degle, Kevin 1514 ½ - ½
7 9 Möckel, Ralf 1555 - 8 Becker, Dieter 1498 1 - 0
8 12 Lobermeier, Wolfram 1208 - 9 Nieberle, Julia 1566 ½ - ½
Schnitt: 1571 - Schnitt: 1637  

 

Am 1. Februar fand in Krumbach ein Halbfinale des o.a. Wettbewerbs statt, bei welchem wir dieses Jahr der Titelverteidiger sind. Mit Dr. Ulrich Link, Jens Seidl, Johann Fischer und Franz Brosch war ein Mix aus erster und zweiter Mannschaft gegen die Schachfreunde aus Klosterlechfeld an den Brettern. Uli Link spielte am 1. Brett Remis, so dass beim Endstand von 2:2 der Sieg von Jens am 2. Brett für den Mannschaftserfolg Ausschlag gebend war.  Den weiteren halben Punkt zum Endstand konnte Franz beisteuern.  Damit steht der Schachklub Krumbach hier also wieder im Finale, welches dann am 4. April gegen den Schachklub Mindelheim gespielt wird.