Eröffnungsfallen  

   
April 2020
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
Kein Bild
› Finale Mannschaftspokal
Datum :   4. April 2020
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
   

Liebe Schachfreunde,

 

aufgrund der Corona-Pandemie ruht der Spielbetrieb des Bezirksverband Schwaben und der Schwäbischen Schachjugend auf unbestimmte Zeit. Auch die Trainingsabende des SK Krumbach (Dienstag und Freitag) finden vorübergehend NICHT statt.

Dies bedeutet, dass die letzten beiden Runden (15.3. 2020 und 29.03.2020) der Schwabenliga 1 und die letzte Runde der Schwabenligen 2 (29.3.2020) auf unbestimmte Zeit verschoben werden. Dies gilt ebenso für den schwäbischen Pokal (Halbfinale bis 5.4.2020) und das geplante 1. DWZ-Turnier in Leipheim (22.3.2020). Für die schwäbische Schachjugend gilt dies für das Rapidturnier in Kaufbeuren (4.4.2020).

Für Mittelschwaben gilt:

- Die B Klasse ist nach dem 4. Spieltag beendet und die restlichen Spieltage sind leider abgesagt. 

- Das Finale des Mannschaftspokales wird auf unbestimmte Zeit verschoben.

- Die Blitz Einzelmeisterschaft und die Jahreshauptversammlung am 27.06.2020 bleibt vorerst bestehen.

Wir kamen mit einer ersatzgeschwächten Mannschaft mit 7 Spielern nach Königsbrunn. Wir wollten ein achtbares Ergebnis erzielen. Dass das ein klarer Sieg wurde ahnte keiner. Das 1. Brett konnten wir nicht besetzen, die Grippe und das Turnier in Bad Wörishofen blockierte drei weitere Spieler und wir mussten auf unsere Ersatzspieler zurückgreifen.

Der Wettkampf begann wegen Raumproblemen mit 15 Minuten Verspätung. Aber schon nach einer halben Stunde triumphierte Jens Seidl mit einem klar herausgespielten Sieg. Es stand jetzt 1:1. Bei Georg Eppler und Hermann Reif stand es aber nicht sehr gut. Bei beiden Partien drohte ein Punktverlust. Da klingelte plötzlich das Handy vom Gegenspieler von Georg. Das geht aber nicht. Die FIDE-Regeln sind klar. Punktverlust am Brett 4 für Königsbrunn. Der Gegner von Hermann machte aber auch noch Fehler, so dass die Partie für uns gewonnen werden konnte. Am letzten Brett spielte Wolfram Lobermeier  souverän seine Stärken gegen den eingesetzten Jugendlichen aus und gewann ebenfalls seine Partie. Damit stand es plötzlich 4 : 1 für uns. Ich hatte gegen Fabian Wölfle schon vor zwei Wochen gespielt und kannte seine Variante als Schwarz. Ich ließ mich nicht auf einen frühen Damentausch ein und hatte zu diesem Zeitpunkt einen Bauern Vorteil und eine bessere Stellung. Fritz bewertete diese mit +2,81. Um den Mannschaftssieg sicherzustellen nahm ich das Remisangebot an. 4,5 : 1,5 für Krumbach. Es spielten noch Eckhard Reincke und Franz Brosch. Eckhard hatte zwei Bauern weniger und der Gegner setzte sich im Endspiel durch. Franz hatte die Qualität Vorteil aber sein Gegner setzte sich tapfer zur Wehr. Erst nach über 50 Zügen konnte Franz sein druckvolles Spiel abschließen. Er gab die Qualität wieder her, gewann zwei Bauern und hatte zwei verbundene Freibauern auf der 5. und 6. Linie. Weiß gab auf.              

2

SK Königsbrunn II

DWZ

-

SK Krumbach II

DWZ

2½ - 5½

1

4

Goll, Peter

1596

-

1

Gayer, Michael

1993

+ - -

2

5

Avdija, Agim

1518

-

2

Seidl, Jens

1803

0 - 1

3

7

Strehle, Reiner

1492

-

3

Reif, Hermann

1907

0 - 1

4

8

Lutolli, Faik

1526

-

7

Eppler, Georg

1571

0 - 1

5

9

Wölfle, Fabian

1490

-

9

Möckel, Ralf

1555

½ - ½

6

10

Rether, Adolf

1390

-

10

Brosch, Franz

1484

0 - 1

7

12

Glaab, Nikolai

1572

-

11

Reincke, Eckhard

1485

1 - 0

8

17

Matthes, Carl-Luis

918

-

12

Lobermeier, Wolfram

1208

0 - 1


 

Das Punktspiel zwischen den 3. Mannschaften von Königsbrunn und Krumbach endete 2:2, unentschieden.  

Eigentlich wollten wir als Sieger wieder nach Hause fahren und die Spitzenposition in der B-Klasse festigen. Aber es lief etwas anders. Souverän spielte Johannes am 3. Brett. Er setzte sehr zeitig seinen Gegner unter Druck und dieser gab nach nur 45 Minuten auf. Das Matt konnte er nicht mehr verhindern. Ich spielte am ersten Brett. Durch Schwarz wurden sehr schnell die Damen und die Offiziere abgetauscht. Gleiche Anzahl von Bauern und kein Stellungsvorteil. Die Angriffsversuche im Zentrum scheiterten an der schwarzen Verteidigung. Ergebnis Remis. Am 2. Brett hatte Wolfram einen Bauern weniger im Endspiel. Er musste sehr konzentriert spielen und konnte aber ein Remis erreichen. Benjamin, am letzten Brett hat im Mittelspiel eine Springergabel übersehen und damit einen Turm eingebüßt. Diesen Nachteil konnte er bis zum Schluss nicht mehr ausgleichen. Der Gegner aus Königsbrunn fand die richtigen Züge und tauschte die Figuren ab.      

 

  SK Königsbrunn III DWZ - SK Krumbach III DWZ 2 - 2
1 1 Wölfle, Fabian 1490 - 1 Möckel, Ralf 1555 ½ - ½
2 4 Glaab, Nikolai 1572 - 4 Lobermeier, Wolfram 1208 ½ - ½
3 14 Greinwald, Felix 786 - 5 Salzgeber, Johannes 1131 0 - 1
4 17 Sari, Rojan 742 - 6 Wagner, Benjamin 976 1 - 0
Schnitt: 1147 - Schnitt: 1217  

 

  SK Krumbach II DWZ - SK Bobingen I DWZ 3 - 5
1 2 Seidl, Jens 1803 - 1 Zapf, Alexander 1957 ½ - ½
2 4 Haugg, Gerhard 1667 - 2 Schudra, Wassili 1783 0 - 1
3 5 Schaumann, Eugen 1617 - 4 Schuster, Christian 1646 ½ - ½
4 6 Fischer, Johann 1546 - 5 Kienle, Paul 1602 0 - 1
5 7 Eppler, Georg 1571 - 6 Degle, Walter 1531 - - +
6 8 Dietmair, Michael 1601 - 7 Degle, Kevin 1514 ½ - ½
7 9 Möckel, Ralf 1555 - 8 Becker, Dieter 1498 1 - 0
8 12 Lobermeier, Wolfram 1208 - 9 Nieberle, Julia 1566 ½ - ½
Schnitt: 1571 - Schnitt: 1637