Eröffnungsfallen  

   
   

Hallo Zusammen,

Die Besten Glückwünsche zum Tabellensieg in der Kreisklasse 2021/22 sende ich Euch gern vom Spielleiter Herr Süß.

 

An dieser Stelle möchte ich mich bei Allen Spielern der 1.Mannschaft für Ihre Einsatzbereitschaft bedanken, welche auch während des Pandemiedebakels stets höchste Einsatzbereitschaft zeigten . Ich glaube wir sind die Einzigste Mannschaft gewesen-welche immer antraten und vorallem vollzählig.  Dies schafften wir selbstverständlich nur mit der kräftigen Unterstützung der Spieler der 2.Mannschaft. Herzlichen Dank an Franz, Filippo, Benjamin und Ralf, die nicht nur einmalig aushalfen.

Franz: Großen Dank an deine Nervenstärke beim Wettkampf gegen KLO 2. Dein Sieg sicherte uns den 1.Platz in der Kreisklasse.

 

Nachdem der Aufstieg eingefahren ist – stellt sich die Frage für die 1. Mannschaft ---Aufstieg in die Schwabenliga 2.  ---JA/NEIN---

 Am 12.03.2022 starteten wir in Schwabmünchen mit einem Mannschaftskampf in der Kreisklasse endlich in die Saison 2021/22.

Nach dieser langen Durststrecke von genau 2 Jahren konnten wir durch vollständiges Erscheinen bereits einen Brettpunkt sichern, Brett 8 blieb auf der Seite von Schwabmünchen unbesetzt.

Hermann an Brett 1 konnte schon kurz nach der Eröffnung einen Springer auf e5 platzieren der zusammen mit dem Turm auf h3 und Läufer auf d3 den rochierten König bedrohte.

Karl Hiller konnte zwar den Läufer erfolgreich abblocken und gegen einen Springer tauschen. Hermann baute den Angriff auf den Königsflügel jedoch immer weiter aus – Dame und beide Türme auf g und h – Linie unterstützt von 2 Springern boten keinen Raum mehr für eine Verteidigung – der Punkt ging an Krumbach.

Bei Gerhards Partie hatten beide Kontrahenten Ihre Figuren sicher aufgestellt – nach einem Springer Tausch waren Möglichkeiten mit Angriff einen Vorteil zu erzielen scheinbar nicht erkennbar – mit Teilung der Punkte einigten sich Gerhard und Dietmar Redemann.

Eugen auf Brett 5 gegen Kurt Kiechle hatte nach einem Abtausch der Springer gegen Läufer einen Doppelbauer auf der c Linie eingefangen – mühsam zu verteidigen. Nachdem Eugen aber diese Schwachstelle auflösen konnte einigten sich Eugen und Kurt auf ein Remis.

An Brett 6 hatte Oliver Billing gegen Georg Eppler die lange Rochade gewählt – Georg konnte seine Türme sehr gut in Stellung bringen. Oliver übersah bei einem Angriff auf die Dame die Möglichkeit nach Schach einen Turm zurückzutauschen und verlor dabei einen Läufer.

Nach diesem Materialplus zusammen mit dem Stellungsvorteil gab Oliver auf.

Ralf Möckel hatte sich gegen Cendrim Kelmendi nach zähem Spiel 2 Bauern erkämpft – jedoch war die Stellung des schwarzen Läufers sehr gut – Cendrim konnte ebenfalls von Ralf einen Bauern schlagen. Auch auf der freien d-Linie waren die 2 Türme sehr gut plaziert – Ralf hatte einiges zu tun seine Stellung zu verteidigen. Nach dem Abtausch der Läufer sowie eines Turms entschied der Mehrbauer die Partie zu Gunsten von Ralf.

Jens an Brett 2 setzte den Schlusspunkt unter einem für Krumbach rundum erfolgreichen Abend,

- mit einem genialen Stellungsspiel schnürte er den gegnerischen Turm und Läufer in der gegnerischen Hälfte ein. Nach erzwungenen Tausch Läufer gegen Bauer gab Bernhard Ammann auf.

Mit 6,5 Pnkten auswärts war das ein sehr guter Start nach der langen Durstphase.

 

  SC Schwabmünchen I DWZ - SK Krumbach I DWZ 1½ - 6½
1 1 Hiller, Karl 1831 - 2 Reif, Hermann 1914 0 - 1
2 2 Ammann, Bernhard 1786 - 3 Seidl, Jens 1821 0 - 1
3 3 Brinz, Christian 1736 - 4 Gulde, Josef 1791 ½ - ½
4 4 Redemann, Dietmar 1718 - 5 Haugg, Gerhard 1684 ½ - ½
5 6 Kuechle, Kurt 1488 - 6 Schaumann, Eugen 1620 ½ - ½
6 7 Billing, Oliver 1437 - 7 Eppler, Georg 1556 0 - 1
7 8 Kelmendi, Cendrim   - 9 Möckel, Ralf 1559 0 - 1
8 10 Kelmendi, Luan   - 10 Brosch, Franz 1487 - - +
Schnitt: 1666 - Schnitt: 1679  

Endlich geht es wieder los. Der SK Krumbach 1845 e.V. startet ab sofort wieder mit dem coronabedingt monatelang nicht durchführbaren Jugendtraining. Jeden Dienstag ab 17 Uhr findet im Klubheim in der Dr. Schlögl Strasse 11 in Krumbach das Training und die Spielabende für Kinder und Jugendliche statt. Herzlich eingeladen dazu sind alle bisherigen Freunde des königlichen Spiels genauso wie interessierte Neulinge. Das vom SK Krumach angebotene in drei Stufen gegliederte Programm ist maßgeschneidert für die jeweilige Spielstärke der Kinder. Auch der Spielabend für die Erwachsenen findet bereits wieder regelmäßig immer freitags ab 18:30 Uhr in den o.a. Klubräumen statt. Auch hierzu sind alle Freunde und Interessierten des Schachspiels ganz herzlich eingeladen. 

Hallo alle zusammen, liebe Schachfreunde,

 der Spielbetrieb geht wieder los. Unser erstes Spiel in der Kreisklasse ist am 12..03.2022 um 18:00 Uhr in Schwabmünchen in der Stadthalle. Hier gilt die 3-G Regelung.

Wichtig ist die neue Regung der Bedenkzeit. Sie ist für einige Spieler neu. Wir haben 90 Minuten/40 Züge mit einem Bonus 30s/Zug. Danach 30 Minuten bis zum Ende der Partie. 

Auch für die zweite Mannschaft beginnt die Saison am 19.03.22 in Krumbach gegen Königsbrunn. 

Am 08.03.2022 um 17:00 Uhr beginnen wir auch wieder mit dem Kindertraining in unserem Schachklub. Alle Schüler die regelmäßigen Testungen im Rahmen des Schulsbesuchs unterliegen sind wieder herzlich willkommen. Wir werden unseren Unterricht (Schachdiplome) wieder aufnehmen und mit regelmäßigen Übungen und Turnieren die Spielstärke verbessern.     

Marek Vokáč

In den Jahren, wo unser Verein hochklassig spielte, hatten wir im Vergleich zu anderen Vereinen nur sehr wenige Profispieler im Einsatz: lediglich die beiden tschechischen Großmeister JiříLechtýnský und

Marek Vokáč, die für uns das erste Brett besetzten. Nun erreicht uns die Nachricht, dass Marek leider viel zu früh verstorben ist. Marek spielte insgesamt 6 Saisonen (2006/2007 bis 2011/2012) für den SK Krumbach, davon 3 Saisonen in der bayerischen Oberliga, 2 Saisonen in der 2. Bundesliga und 1 Saison in der Landesliga. Er erreichte in seinen Spielen für uns eine gute Performance mit sehr wenigen Niederlagen, allerdings auch zahlreichen Unentschieden. Jiříund Marek, beiden Spielern, gebührt der Dank des Vereins, da sie sehr zuverlässig und engagiert für kämpften und dabei freilich sehr lange, anstrengende Anfahrtswege in Kauf nehmen mussten.

 

Marek Vokáč (6. Dezember 1958 Prag - 14. November 2021) spielte nach eigenen Angaben seit seinem fünften Lebensjahr Schach. Er vertrat die Tschechoslowakei erstmals im Alter von fünfzehn Jahren bei der Pionier-Sportolympiade 1974, bei der die tschechoslowakische Mannschaft gegen die Sowjetunion gewann. Vokáč nahm erfolgreich an vielen hochrangigen Turnieren teil. Die Tschechoslowakei vertrat er bei mehreren Schacholymiaden. Den Titel des Internationalen Großmeisters erwarb er im Jahr 2000.

Seine größte Bekanntheit ging auf seine Arbeit als Schachlehrer, Buchautor und Zeitschriftenredakteur zurück.

Marek sprach sehr gut Deutsch und war in unserer Mannschaft durch seine ruhige, umgängliche Art sehr beliebt.