Eröffnungsfallen  

   
August 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
   

Wir spielen dieses Jahr wieder mit. 6 Mannschaften aus Mittelschwaben sind auch mit dabei. Unsere Mannschaftsaufstellung für die 2. Runde steht noch nicht. Wer hier mitspielen will meldet sich bitte beim Spielleiter SK Ralf Möckel.

 

                1. Runde       gespielt wird am 20.10.2018


                                  SF Wehringen – SK Klosterlechfeld
                                  TSV Landsberg am Lech – SK Buchloe

 

spielfrei: SK Krumbach und TSV Mindelheim
 

Der erstgenannte Verein hat Heimrecht. Spielbeginn ist am angesetzten Spieltag um 18 Uhr. Es wird im KO Modus gespielt.
Die Heimvereine führen an den Brettern 2 und 3 die weißen Steine.
Bitte beachtet, dass beim 4er Pokal 2 Std./40 Züge + 30 Minuten für den Rest, gilt. Guidlines III 5. der FIDE Regeln gilt auch beim 4er Pokal. Der Schiedsrichter ist in diesem
Fall der Mannschaftsführer der Heimmannschaft

 

Die Termine für die weiteren KO Runden.

                      2. Runde: 08.12.2018
                      3. Runde(Finale): 23.03.2019

 

Die Auslosung und Veröffentlichung der nächsten Runde erfolgt nachdem alle Ergebnisse vorliegen.

Regenwetter tut der guten Stimmung keinen Abbruch: Diese Erfahrung durften die zahlreichen Gäste beim diesjährigen Sommerfest des Schachklubs machen. Gefeiert wurde in den Räumen des Vereinsheims. Die Regenpausen nutzten die Jugendlichen zum Aufbau und ausgiebigen Ausprobieren einer Gartenschachanlage.

Zum Saisonabschluss ehrte der Vereinsvorstand seine erfolgreichen Spieler. Den Wanderpokal der Jugend durfte Benjamin Wagner entgegennehmen.Er konnte die beiden Favoriten Wolfram Lobermeier und Johannes Salzgeber erfolgreich besiegen.

Besonders freuten Jugendleiter Ralf Möckel die erfolgreichen Abschlüsse von Diplomen des Deutschen Schachbundes. Philippe Widmann und Lukas Eberle erhielten das Bauerndiplom, das Springerdiplom ging an Aleksandr Azatov. Die jüngsten Spieler Pawel Azatov und Kiril Cvetkov wurden mit Urkunden für ihren ersten Lehrgangsabschluss belohnt.

 

 

Am späten Nachmittag wurden die Gewinner der Vereinsturniere ausgezeichnet. Dr. Ulrich Link konnte sich als gleichzeitiger Sieger der Vereinsmeisterschaft und der Blitzmeisterschaft freuen. Jens Seidl wurde Schnellschachmeister.

Nicht zuletzt wurden die Bilanz der Mannschaftskämpfe und die besten Einzelergebnisse der zurückliegenden Saison lobend erwähnt. In der kommenden Spielzeit tritt der Verein mit seiner 1. Mannschaft, verstärkt durch Schachfreund Rudi Wild am Brett 1, wieder in der Schwabenliga 1 an. Die 2. Mannschaft wird in der Kreisklasse und die Jugend als 3. Mannschaft in der B-Klasse von Mittelschwaben spielen.

Das letzte RAPID-Turnier der SSJ am 30.06.2018 in Mering war für alle eine große Herausforderung. Der Schachklub Mering richtete das erste Mal ein derartiges Turnier mit so vielen Kindern und Jugendlichen aus und die Schachspieler vom SK Krumbach wollten Ihre Kenntnisse in eine gute Platzierung im Turnier umsetzen. Mit drei Spielern sind wir nach Mering gefahren. Aaron Gruber spielte in der U12,  Aleksandr Azatov und Philippe Widmann spielten in der U10 je 7 Partien mit 15 Minuten Bedenkzeit.  Das Training in der letzten Saison hat sich bei allen Spielern positiv bemerkbar gemacht. Nach der Eröffnung hatten sie immer eine stabile Stellung und eine gute Ausgangsposition für einen Angriff auf den generischen König. Dann fehlten aber manchmal die Ideen und auch so mancher Figurenvorteil wurde schnell wieder verschenkt. Trotzdem wurden gute Ergebnisse erreicht. Bei einer langsameren Spielweise, die Bedenkzeit wurde nie ausgenutzt, hätten noch bessere Platzierungen erreicht werden können. In der U10 erreichte Aleksandr Azatov den 15 Platz, Philippe Widmann den 17 Platz mit je 3 Punkten aus 7 Spielen. Aaron Gruber hatte 2,5 Punkte und den 20 Platz in seiner Altersklasse. Das war eine deutliche Verbesserung gegenüber den letzten Turnieren. Hier heißt es -  „weiter so!“. Als Trainer werde ich bei diesen Spielern jetzt den Schwerpunkt der Förderung auf das Mittelspiel und den Königsangriff setzen.  Bei dem nächsten RAPID-Turnier im Herbst 2018 werden wir wieder dabei sein.

Am Samstag, den 12.05.18 wurden die letzten beiden Runden der Mannschaftsmeisterschaft der SSJ in der AK U16 gespielt. Unsere Mannschaft musste gegen die Schachfreunde aus Leipheim und Wehringen antreten. Sehr gut verlief der Start zur 4. Runde am Vormittag gegen Wehringen. Als erster siegte Valentin Graf am 4. Brett. Sein Gegner war unaufmerksam und übersah die versteckte Mattdrohung. Dann folgte ein Sieg nach dem anderen. Benjamin Wagner spielte taktisch geschickt, opferte seine Dame um den Gegner mit den Turm Matt zu setzen. Johannes Salzgeber und Wolfram Lobermeier setzten sich ebenfalls in Ihren Spielen durch. Nach Materialgewinn wurden Ihre Partien sicher mit einem Sieg zu Ende geführt. 4:0 gegen SF Wehringen, so einen Sieg gab es noch nicht. Im  Nachmittagsspiel gegen den VFL Leipheim 1898  waren wir der Außenseiter. Über 300 Punkte DWZ Unterschied in den einzelnen Paarungen bestimmte das Niveau. Nur Benjamin Wagner konnte etwas gegenhalten und durch Zugwiederholung ein Remis erreichen. Insgesamt war der letzte Spieltag der U16 für uns sehr erfolgreich. Wir haben alle 5 Runden bestritten, immer mit 4 Spielern, während die anderen Mannschaften nur durch kampflose Siege, der Gegner ist nicht angetreten, ihre Punkte erreicht haben. Die Mannschaft hat sich auf dem 5. Tabellenplatz, punktgleich mit dem 4. Platz verbessert.

Dr. Claus Gadau 16.12.1953 – 03.05.2018

"Heimlich und hastig entrinnt uns unbemerkt flüchtig das Leben – schneller ist nichts als die Jahre. Wir aber dachten, es wäre noch soviel Zeit."

 

Ganz und gar unerwartet erfuhr ich von der traurigen Nachricht, dass uns unser treues, geschätztes Vereinsmitglied Claus Gadau für immer verlassen hat. Wie erst muss der jähe Verlust seine Frau Barbara und seine beiden Söhne getroffen haben.
            Claus verstärkte mit seiner zuverlässigen Spielstärke in den Jahren 1987 – 1992 und 1997 – 2000 unsere 2. Mannschaft und war bei seinen Mannschaftskollegen mehrnoch wegen seiner angenehmen, menschlichen Art beliebt. Bis zuletzt war er bei uns Mitglied. Besonders möchte ich Claus' Engagement für das Jugendschach hervorheben – als Leiter einer langjährigen Schach-AG am Simpert-Kraemer-Gymnasium in Krumbach – mit enger Anbindung an das Jugendschach in unserem Verein. Eine ganze Reihe von Jugendlichen aus seiner AG wurden bei uns Mitglied spielten erfolgreich Mannschaftskämpfe für uns.
            Erst vor wenigen Wochen hatte ich das Glück, Claus an unserer Schule zu treffen. Er erzählte mir mit Optimismus von seinen Plänen und wir nahmen uns, vor eine kleine Korrespondenz aufzubauen.
            Alle im Verein, die ihn kannten, werden das Gedenken an einen hervorragenden Menschen bewahren und mit seiner Familie fühlen, die unendlich viel verloren hat.
 

Die Vita von Dr. Claus Gadau wurde nicht zuletzt von der Schule, an der er lehrte, gewürdigt. Ich erlaube mir, dies in Kopie anzufügen:

 

"Als im September 2014 am Simpert-Kraemer-Gymnasium Krumbach der Studiendirektor Dr. Claus Gadau in den Ruhestand verabschiedet wurde, galten die Wünsche der Verwirklichung seiner „zahlreichen Pläne, die Welt zu erkunden“. Mit dem überraschenden Tod des Pädagogen bleibt vieles unerfüllt. Dr. Claus Gadau stammt aus Wolfsburg, kam über mehrere Wohn- und Studienorte, darunter auch im Ausland als Assistant Teacher in Gravesend, Kent und an der University of Oregon sowie Referendarzeiten an der University of Colorado nach seiner Promotion über etliche Lehreinsätze nach Bayreuth. Für seine Dissertation erhielt er seinerzeit – als einer der ersten Preisträger – den Förderpreis der Dr.-Katharina-Sailer-Stiftung. Über einen Zweigschuleinsatz kam Dr. Gadau nach Krumbach.
Besonders in Englisch prägten seine Auslandserfahrungen einen anwendungsbezogenen Unterrichtsstil. Englischunterricht gehörte bis zu seiner Pensionierung zu seinem Standardrepertoire. 1992 packte ihn noch einmal das Fernweh und er ließ sich an die Deutsche Schule in Bilbao abordnen; nach fünf Jahren kehrte er wieder zurück nach Krumbach. Er leitete die SKG-Theatergruppe, betreute die Schach-AG, bediente unter anderem den Wahlkurs Spanisch und war firm in weiteren Feldern des Lehrplans, einschließlich Informatik. Bei der Verabschiedung in den Ruhestand würdigte SKG-Schulleiter Rehfuß die Lehrerpersönlichkeit Dr. Gadau: „Werte wie Verlässlichkeit, Pflichterfüllung, Fairness und Hilfsbereitschaft waren für ihn Selbstverständlichkeiten. Er wirkte durch sein eigenes Vorbild eines offenen und engagierten Lehrers und fachlich versierten Kollegen. Dr. Gadau wurde 65 Jahre alt.
"