Februar 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
17
18
19
20
21
22
24
Kein Bild
› SK Krumbach I - SK Mering
Datum :  24. Februar 2019
25
26
27
28
   

 

Am 2 Februar empfingen wir zum Rückspiel in der 4. Runde der Kreisklasse die Mannschaft aus Bobingen. Nach der unglücklichen Niederlage beim Hinspiel standen diesmal mit Ralf Möckel und Franz Brosch gleich zwei Stammspieler leider nicht zur Verfügung.  Unseren sympathischen Gästen aus Bobingen ging es jedoch ganz genauso, und sie waren aus diesem Grunde mit nur 6 Spielern angereist. Die Bretter 2 und 3 blieben daher unbesetzt, Gerhard und Johann kamen zu kampflosen Siegen und es stand sofort  2:0 für uns. Ich selbst hatte am 5. Brett mit Schwarz eine unspektakuläre und ausgeglichene Eröffnung. Auf Grund des Spielstandes bot ich nach Abtausch der Damen Remis, welches von Kevin Degle auch angenommen wurde. Nach etwa 2,5 Stunden konnte Eckhard mit einer sehr souverän abgewickelten Partie am Brett 7 den nächsten vollen Punkt für uns verbuchen. Rupert hatte es am 6. Brett mit Christian, dem Jüngsten der Gäste zu tun. Eine unkorrekte Abwicklung von Rupert mit den Türmen führte dann jedoch leider zur Niederlage und so stand es nun 3,5:1,5.   Auf 4 hatte Georg erneut eine sehr interessante Stellung auf dem Brett. Nach einem geschlossenen Sizilianer gelang es ihm, eine richtige Druckstellung gegen seinen Gegner aufzubauen. Dieser verteidigte sich aber hartnäckig und gekonnt, so dass im Mittelspiel Gewinnchancen für beide Seiten entstanden. Georg tat es dann mir nach und bot mit Blick auf das Mannschaftsergebnis Remis. Damit stand es nun 4:2 und es fehlte uns bei zwei noch laufenden Partien letztendlich nur noch ein halber Punkt zum Mannschaftserfolg. Wolfram hatte am 8. Brett sehr lange eine mindestens ausgeglichene Stellung, musste dann jedoch nach etwa 3,5 Stunden seiner Gegnerin den ganzen Punkt überlassen. Wie schon in Bobingen waren es auch diesmal wieder die Strategen Alexander Zapf und unser Jens am 1. Brett, die zuletzt noch am Tisch saßen. Jens hatte in der Eröffnung einen Bauern geopfert für ein freies Spiel seiner Figuren. Mit den schwarzen Steinen agierend konnte er danach diese schließlich sehr effektiv entwickeln. Nun waren jedoch inzwischen die Uhren auf beiden Seiten schon sehr weit fort geschritten - sollte sich vielleicht wieder ein ähnlicher Krimi wie in der ersten Runde abspielen?  Gott sei Dank nicht, denn man einigte sich in leicht vorteilhafter Stellung für Jens schließlich ganz friedlich auf ein Remis. Damit hatten wir am Ende mit 4,5 Punkten die Nase vorn und den Mannschaftserfolg in der Tasche.   

 

1 SK Krumbach II DWZ - SK Bobingen I DWZ 4½ - 3½
1 1 Seidl, Jens 1831 - 1 Zapf, Alexander 1932 ½ - ½
2 2 Haugg, Gerhard 1550 - 3 Friedrich, Wolfgang 1767 + - -
3 5 Fischer, Johann 1554 - 4 Glaab, Holger, Dr. 1659 + - -
4 6 Eppler, Georg 1567 - 5 Kienle, Paul 1588 ½ - ½
5 7 Dietmair, Michael 1616 - 6 Degle, Kevin 1546 ½ - ½
6 10 Strobl, Rupert 854 - 8 Schuster, Christian 1315 0 - 1
7 11 Reincke, Eckhard 1507 - 9 Becker, Dieter 1543 1 - 0
8 13 Lobermeier, Wolfram 1205 - 11 Nieberle, Julia 1549 0 - 1
Schnitt: 1460 - Schnitt: 1612  

 

 

Am dritten Spieltag der diesjährigen Runde der Kreisklasse waren wir am 12. Januar zu Gast beim aktuellen Tabellenführer Stauden I in Walkertshofen.  Da Gerhard Haugg verhindert war und der vorgesehene Ersatzmann kurzfristig ausfiel, mussten wir zu diesem Wettkampf mit nur sieben Mann antreten und so stand es bereits nach 1 Stunde kampflos  0:1.  Ich selbst wählte am 5. Brett die englische Eröffnung und konnte mir dabei am Damenflügel ein druckvolles Spiel aufbauen. Ein voreiliger Angriff mit dem b – Bauern war von mir jedoch nicht ausreichend vorbereitet, führte zum Figurenverlust  und damit zum 0:2. Johann und Jens willigten an den Brettern 3 und 1 kurze Zeit später in beiderseits völlig ausgeglichener Stellung ins Remis ein. Nachdem dann jedoch sowohl Rupert wie auch Ralf ihre Partien nicht mehr halten konnten stand es schon 1:5 und der Wettkampf war für uns bereits verloren. Eine richtig gute Partie am 7. Brett lieferte Franz. Nach seiner Eröffnung mit c4 und b4 ergaben sich eine Reihe von interessanten Kombinationen und Abwicklungen im Mittelspiel. Am Ende hatte Franz einen Qualitätsvorteil erreicht, spielte die Partie erfolgreich zu Ende und erzielte damit den ersten vollen Punkt für uns. Nun war nur noch Georg an Brett 4 am kämpfen. Nachdem er anfangs so seine Probleme mit dem nordischen Gambit seines Gegners hatte, konnte er mit laufender Spielzeit die eine oder andere kleine Ungenauigkeit des Anziehenden nutzen. Als dieser schließlich noch einen starken Mattangriff übersah konterte Georg stark und drehte die Partie zu seinen Gunsten.  Endstand also 5:3 für die Gastgeber aus den Stauden.

 

 

  SV Stauden I DWZ - SK Krumbach II DWZ 5 - 3
1 1 Redemann, Dietmar 1728 - 1 Seidl, Jens 1831 ½ - ½
2 2 Schuster, Reinhold 1720 - 2     + - -
3 4 Singl, Stefan 1670 - 5 Fischer, Johann 1554 ½ - ½
4 5 Reim, Walter 1640 - 6 Eppler, Georg 1567 0 - 1
5 6 Konradt, Michael 1620 - 7 Dietmair, Michael 1616 1 - 0
6 7 Lutz, Karl 1552 - 8 Möckel, Ralf 1556 1 - 0
7 8 Fischer, Guido 1560 - 9 Brosch, Franz 1474 0 - 1
8 10 Müller, Rolf 1457 - 10 Strobl, Rupert 854 1 - 0
Schnitt: 1618 - Schnitt: 1493  

Am 17. November durften wir in der Kreisklasse zum ersten Heimspiel dieser Spielrunde die 2. Mannschaft aus Klosterlechfeld in unseren Clubräumen willkommen heißen. Nach der äußerst unglücklichen Auftaktniederlage in Bobingen sollte es nun diesmal unbedingt erfolgreicher verlaufen. Und schon nach knapp einer Stunde erfolgte der erste Paukenschlag. Unser Youngster Wolfram an Brett 8 nutzte eine unsauber gespielte Eröffnung seines Gegners konsequent aus und stellte ganz sicher auf 1:0. Nun war für eine ganze Weile Ruhe, doch nach 3 Stunden Spielzeit musste Gerhard am 2. Brett die Segel streichen und nur kurze Zeit später war die Sache auch für Georg auf Grund von Schwerfigurenverlust gelaufen. Nun stand es zwar 1:2, doch auf allen weiteren Brettern waren die Stellungen für uns mindestens ausgeglichen. Mir selbst war es dann vorbehalten den zwischenzeitlichen Ausgleich wieder herzustellen. Nach beidseitig solide gespielter Eröffnung konnte ich im Mittelspiel Läufer gegen Bauer gewinnen. Diesen Vorteil behielt ich bis ins Endspiel, wo mein Gegner nach drohendem Turmverlust die Partie schließlich verloren gab. Johann war es dann, der am 3. Brett eine ganz starke Leistung bot und uns wieder in Front brachte. Nach einer von seinem Gegner mit Weiß nicht alltäglich gespielten Eröffnung (c3 – d5, g3 – Sf6, Sa3 – c6, Sc2 - Lf5) gelang es ihm seine Stellung ganz sicher aufzubauen. Nach einer souverän gespielten Abwicklung bei der er Dame und Bauer gegen Turm und Springer gewann spielte er die Partie sicher zu Ende und stellte auf 3:2 für uns. Nun liefen also noch die Spiele an den Brettern 1, 6 und 7. Ralf war während der gesamten Spielzeit ganz sicher aufgestellt und konnte im Mittelspiel die Qualität gewinnen. Im Endspiel war dann sein Gegner auf Grund fehlender Bedenkzeit nicht mehr in der Lage dagegen zu halten und Ralf war der sichere Sieger. Nun war es an Jens und Franz den Mannschaftssieg zu sichern und beide willigten dann nahezu zeitgleich ins Remis ein. Jens hatte eine ausgeglichene, beidseits aktive Stellung auf dem Brett. Seine Vorteile durch vorhandene offene Linie im Turmendspiel einerseits  sowie die ihm ja bekannte Zeitnot andererseits waren letztendlich Ausschlag gebend für die Punkteteilung. Franz hatte am 7. Brett einen nicht optimal abgewickelten Sizilianer.  Nachdem er dann im Mittelspiel eine Qualität gewinnen konnte und sein Gegner eine starke Bauernstruktur am Damenflügel aufgebaut hatte, einigte man sich auch hier nach ca. 4 Stunden auf Remis. Der Endstand also 5:3 für Krumbach II und der erste Erfolg der Saison war geschafft.                      

  Krumbach II     Klosterlechfeld II    5 - 3
    DWZ     DWZ  
   Brett 1 Jens Seidl 1831 - Manuel Jahn 1807 1/2-1/2
   Brett 2 Gerhard Haugg 1653 - Stefan Hoffmann 1657   0 - 1
   Brett 3 Johann Fischer 1554 - Georg Müller 1835   1 - 0
   Brett 4 Georg Eppler 1567 - Joshua Nebel 1432   0 - 1
   Brett 5 Michael Dietmair 1616 - Anton Fischer 1433   1 - 0
   Brett 6 Ralf Möckel 1556 - Dr. Rolf Jung 1293   1 - 0
   Brett 7 Franz Brosch 1474 - Martin Hoffmann 1608 1/2-1/2
   Brett 8 Wolfram Lobermeier 1205 - Jonathan Weber 1119   1 - 0

 

 

 

 

Bobingen I – Krumbach II              4,5 – 3,5

Jens kam aus der Eröffnung nicht richtig gut heraus, aber im Laufe des Spiels wurde er immer stärker. Er war noch unser letzter Kämpfer am Brett und durch den Zeitvorteil von über einer Minute gegenüber Zapf mit 22 Sekunden (für 17 Züge!) rechneten wir damit, dass er uns noch den Mannschaftssieg erkämpfen kann. Völlig überraschend verlor Jens durch Zeit.Gerhard spielte eine sehr gute Partie und lies seinen Gegner nicht richtig ins Spiel kommen. Das war ein wichtiger Punkt für uns.Johann hatte mit Weiß lange das Spiel unter Kontrolle. Nach 17 Zügen bekam er das Remisangebot. Dieses wurde abgelehnt, da an allen anderen Brettern noch keine Entscheidung abzusehen war. Das zweite Angebot nach 42 Zügen wurde auf Grund des Spielstandes angenommen.Georg kam mit Schwarz gut aus der Eröffnung heraus, stand zwischendurch besser. Im weiteren Spielverlauf nahm er das Remis seines Gegners an.Michael spielte ebenfalls eine gute Partie. Konnte aber seine Überlegenheit leider nicht bis zum Schluss halten und nahm das Remisangebot von Degle an.Auch Ralf gelang es nicht, seine bessere Stellung zum Sieg zu bringen. Spielergebnis RemisNach der Eröffnung mit c4 Sc3 Abtausch des Springers von Franz gegen den weißen Läufer konnte Franz zwar einen Bauern gewinnen, der eigene d-Bauer war aber schwer zu verteidigen. Des Weiteren war auch der f-Bauer von Franz von Dame und Turm angegriffen.
Das Angebot von Franz die Dame zu tauschen wurde abgelehnt - stattdessen holte Becker den b Bauern von Franz.Dabei übersah der Gegner das Abzugsschach mit dem Läufer auf h7 mit schlagen des Bauern - danach konnte Franz die Dame schlagen und einen weiteren Bauer auf c6 schlagen.Mit einem Dauerschach durch die Dame hatte Franz ein Remis schon sicher - aber bei 2 Bauern Vorteil wollte er mehr.Leider nutzte er seinen Vorteil nicht aus,  so dass die Partie nach 4 Stunden und jeweils 2 Bauern und einem Turm auf dem Brett mit einem Remis endete.Rupert spielte auch eine gute Partie. Das Remisangebot lehnte er ab, da er zu diesem Zeitpunkt besser stand. Leider musste er sich später nach Turmverlust geschlagen geben.

 

Brett 1:                Seidl – Zapf                                       0:1

Brett 2:                Haugg – Friedrich                             1:0

Brett 3:                Fischer – Glaab                             0,5:0,5

Brett 4:                Eppler – Degle Kevin                     0,5:0,5

Brett 5:                Dietmair – Degle Walter                0,5:0,5

Brett 6:                Möckel – Schuster                         0,5:0,5

Brett 7:                Brosch – Becker                            0,5:0,5

Brett 8:                Strobel – Nieberle                             0:1

 

 

Nach einen langen Kampf um den Klassenerhalt unterlag der SK Krumbach II den Schachfreunden aus Stauden mit 3,0 : 5,0 Punkten und belegten in der Tabelle den letzten Platz.

Die Bretter  1 und 3, Jens Seidl und Michael Dietmair spielten jeweils Remis. Johann Fischer am Brett 2 konnte seine Eröffnung nicht richtig ausspielen und musste aus einer schlechteren Stellung heraus kämpfen. Ein Fehler im Mittelspiel führte zum Verlust der Partie. Die Bretter 4 und 5, G. Eppler und R. Möckel konnten sich auf dem Schachbrett durchsetzen und siegten überzeugend. Bei einem Turnierstand von 3,0 : 4,0  spielte unser Jugendspieler Wolfram Lobermeier als letzter am 6. Brett bis nach 23:00 Uhr und vergab zuerst den Sieg, er hatte die Qualität und nach einem Endspielfehler auch ein REMIS. Unser zweiter Jugendspieler , J. Salzgeber und R. Strobl unterlagen an den letzten Brettern Ihren Gegenspielern aus Stauden. Das Endergebnis reichte aber nicht für den Mannschaftssieg und zum Klassenerhalt.