Januar 2023
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
Kein Bild
› Blitz EM
00:00
Datum :  29. Januar 2023
30
31
   
Was für ein Spektakel! Nebenan die Erste in Bestbesetzung bei ihrem Bundesligaauftaktmatch gegen Saarbrücken und hier die Zweite, bei der noch nicht abzusehen war, wie sie nach dem Regionalligaabstieg in der SL I Fuß fassen würde. Oft genug werden Absteiger in der unteren Spielklasse durchgereicht, oder zumindest schwer gebeutelt. Wie auch immer, der Doppelwettkampf lieferte eine Menge überraschendes auf den 16 Brettern, viel Gesprächsstoff und - ganz entscheidend - 2 Siege für unsere Teams.
 
Aichach trat hinten arg ersatztgeschwächt an und so war für die in Bestbesetzung auflaufende Krumbacher Reserve (Faxe spielte an Stelle von Jörg an Brett 8 und Jörg übernahm die Logistik und Mannschaftsführung vor Ort) klar, dass die Grundlage zum Mannschaftssieg aus zwei vollen Punkten an 7 und 8 besteht. Und tatsächlich übernahmen hier die Krumbacher Zug für Zug das Kommando. Jens' Gegner verweigerte die Verfolgung üblicher Zielen wie Figurenentwicklung oder Raumgewinn, so dass Jens die schwarzen Steine mühelos in erdrückender Manier aufmarschieren lassen konnte. Christian hingegen brauchte eine Weile, ehe er seine Zweizielstrategie mit dem Zug e4 krönte und damit sowohl den gegnerischen Bauern auf d5, wie auch den Dameneinfall auf h6 drohte. Den ersten Sieg der neuen Saison jedoch sackte Alex ein, der in einer beiderseits mit taktischen Möglichkeiten gespickten Stellung sauberer agierte und mit Lc8 die gegnerische Dame fangen konnte 1 - 0. Rainer unterlief kurz später ein Versehen, welches statt dem Qualigewinn, den Verlust der großen Quali zur Folge hatte, denn auf sein Lxf8, folgte der Zwischenzug Lf6 und dann erst Txf8 1 - 1. In der vierten Stunde war dann aber bei Jens Erntezeit 2 - 1 und und wenig später auch bei Faxe 3 - 1. Die restlichen vier Begegnungen gingen in die Verlängerung und an allen Brettern standen wir gut.
 
Rudi war sichtbar in Spiellaune und hatte als Schwarzer stets Initative und nebenan hatte Nadja ein Mehrbauernendspiel. Albert und Lutz verfügten über entscheidendes Mehrmaterial, bei Lutz schon seit geraumer Zeit und im späteren Partieverlauf dann auch bei Albert hatten aber die Gegner Gegenspiel und Schwindelchancen. Nadja machte ihren Punkt nach 5 Stunden sicher 4 - 1, was wichtig war, denn kurz später erlag Albert tatsächlich einem Schwindelanfall und stellte Haus und Hof ein 4 - 2. Auf den fehlenden halben Punkt warteten wir noch fast bis zum Ende, aber schließlich war es Lutz, der die taktischen Optionen seines Gegners sicher abstreifte und mit Dame und dem Mehrläufer sogar Matt setzte 5 - 2. Rudis Vorteile schwanden mit jedem Figuentausch und mündeten schließlich in ein Remisendspiel 5,5 - 2,5. Rudi bot einen überzeugenden und kraftvollen Auftritt an Brett 1 und wir sagen ganz herzlichen Willkommen im Team. Insgesamt ist die Mannschaft angekommen in der SL1 und mit derart konzentriertem Schach bis zum Anschlag kann es weitergehen. Die einzügigen Überseher werden wir wohl nie ganz los werden, c 'est la vie. Der Blick geht nach vorne und zum nächsten Showdown in drei Wochen in Krumbach gegen Mering.
  

      DWZ ELO       DWZ ELO
Brett   SK Krumbach II 2014 2125 5,5 - 2,5  

BC Aichach I

1851 2131
1 1 Wild Rudolf 2146 2217 ½ - ½ 1 Federlin Arnold 2114 2270
2 2 wFM Jussupow Nadja 2114 2178 1 - 0 2 Glaser Christian 2014 2052
3 3 Jussupow Alexander 2050 2071 1 - 0 3 Probsdorfer Günther 1946 1917
4 4 Lutz Albert 2058 2166 0 - 1 4 Lenz Bernhard 1967  
5 5 Riedel Lutz 1995 2157 1 - 0 6 Rindfleisch Hans-Georg 1898  
6 6 Maurer Rainer 1927 2040 0 - 1 7 Kaltenegger Martin 1841  
7 7 Seidl Jens 1860   1 - 0 13 Jacob Dominik 1630  
8 10 Fuchs Christian 1962 2046 1 - 0 19 Bohn Markus 1394  

 

Link zur Rundenübersicht der SL I

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren