A-Klasse: Schachfreunde Wehringen - SK Krumbach III     1 : 5

Zum Abschluss der Saison trat die 3. Mannschaft auswärts bei den Schachfreunden Wehringen an - mit einer sehr guten Saisonleistung im Rücken ein schwerer Gegner. Eckhard bedauerte das bei Wehringen Jakob Lepp fehlte gegen den er gerne gespielt hätte, für unsere ebenfalls ersatzgeschwächte Mannschaft konnte das vielleicht ein Vorteil sein. Wolfram an Brett 4 eröffnete sehr offensiv und bedrohte mit dem schwarzen Läufer und Springer den Königsflügel. Nach der Eröffnung  hatte er seine Figuren besser positioniert. Veronika an Brett 6 hatte leider nach solider Eröffnung einen Springer eingestellt. Ralf konnte schon in der Eröffnung Karl Hümpfner einen Bauern abluchsen. Rupert an Brett 5 griff mit den Bauern vor dem rochierten König unterstützt von 2 Türmen den Königsflügel an. Er verlor zwar dabei einen Bauern aber zwei isolierte Doppelbauern auf der g-Linie mussten nur noch abgeholt werden. Eckhard spielte gegen Franz Wildegger an Brett 1 mit einer englische Eröffnung. Beim Abtausch von 4 Figuren konnte  Eckhard seine Bauern immer besser positionieren. Franz Wildegger musste bald König, Dame und Springer für die Blockade von 2 Freibauern einsetzen. In meinem Spiel gegen Werner Riess nutzte ich die Möglichkeit den nach Bauernangriff auf Läufer und Springer unzureichend gedeckten d-Bauern zu schlagen. Ein darauf folgender Damentausch - angeboten um den e-Bauern zu retten verhalf mir meine Figuren sehr gut zu entwickeln.

Landsberg II : Krumbach III   5,5 : 0,5  am  30.04.2016

Nachdem Mannschaftsführer Franz Brosch nicht abkömmlich war und somit an Brett 3 fehlte, konnte das Ziel nur sein, mit Anstrengung (und ein bisschen Dusel)  ein 3:3 herauszuholen. Damit wurde es leider ganz und gar nichts.

Wolfram an 4 hatte das Pech, mit Franz Sicker einen aufgebufften Routinier gegenüber zu haben, der ihm recht bald die Dame einsperrte und damit die Partie vorzeitig entschied. Ralf an 2, bisher immer ein Punktegarant, erlebte recht früh einen giftigen Springereinschlag auf  f 7 vor dem noch nicht  rochierten König, der sein Konzept   so durcheinander wirbelte, das er bald aufgeben musste. 0:2 schon nach Stunden-frist sah nicht gut aus für uns. Dennoch: Wir konnten uns aber noch Hoffnungen machen, weil in den anderen Partien alles noch offen war.

Als Spitzenreiter ging die Krumbacher Reserve ins Rennen und wurden Ihrer Favoritenrolle gerecht. Es kamen abwechslungsreiche und ideenreiche Schachstellungen vor, welche die Kreativität von den Spielern beider Mannschaften forderten. Am Ende hatten wir souverän gewonnen und zudem die Meisterschaft frühzeitig geischert.

Obwohl wir auf Albert, Franz und kurzfristig auch noch auf Lutz verzichten mussten und somit nur zu Siebt antreten konnten, zeigte sich die Erste davon unbeeindruckt und es gelang zum Saisonabschluss in einem spannenden und gleichzeitig entspannten Wettkampf noch ein 4,5-3,5 Erfolg bei Bayern München 3 !

Gut erholt aus den Osterfeiertage trafen wir in der 5. Runde auf unsere Schachfreunde aus Schwabmünchen.  An Brett 1 trafen sich mit Kurt Küchle und Eckhard Reinke zwei gute Bekannte. Nach Abtausch Dame, der Springer und schwarzen Läufer hatte Eckhard mit seinen 2 Türmen die aktivere Stellung – allerdings auch einen Bauer weniger. Veronika hatte nach einem Damengambit den Tausch eines Springers abgelehnt – leider war dies keine echte Option.

   
   
Mai 2016
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
8
9
10
11
12
13
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31