Der Tag begann schon seltsam, alle meine Spieler waren weit vor der Zeit da (auch Nadja).
Dann kam es überhaupt nicht zum Wettkampf, sondern zum Fiasko, es wurde eine Demontage.

Mit 6 Mann und Sandra als Betreuerin und Photographin war die Krumbacher Delegation bei den 3. Brain Games in Fürstenfeldbruck so stark wie nie. Und dies galt im doppelten Sinne, nämlich sowohl hinsichtlich der Anzahl der Akteure, als auch - wie sich später zeigen sollte - in punkto Spielstärke. Apropos: Mit 12 GM, 8 IM und 17 FM war das Turnier stärker besetzt denn je. 38 Akteure konnten TWZ Zahlen von > 2200 aufweisen, die ersten 72 lagen > 2000 und das bei 167 angemeldeten Spielern. Für Albert, Rainer, Josef, Jens, Lutz und mich verliefen die 9 Runden wechselhaft und sorgten für unterschiedliche Grade der Zufriedenheit.

Bei der Deutschen Damen Einzelmeisterschaft 2015 tritt Nadja als 9. gesetzte auf durchmischte Gegnerschaft. Die ersten beiden Runden (jeweils Remis) konnte sie ihrer jeweiligen Favoritenstellung noch nicht gerecht werden, dies gelang ihr dann aber mit viel Glück und Spucke in Runde 3. Ob der psychologische Push durch Sandras und meine Anwesenheit hierfür den Ausschlag gegeben hat, bleibt offen. Jedenfalls wartete dann in Runde 4 mit Judith Fuchs eine der Titelaspirantinnen und so gings auch aus, bevor Nadja in Runde 5 wieder zuschlagen konnte. Mit 3 aus 5 trifft Nadja in der heutigen 6. Runde auf Jutta Ries. Die Partien beginnen ab 12.00 und sind live zu verfolgen. Hier gehts zur Turnierseite und hier zu den Partien (auf Live Schach klicken).

Und hier noch ein paar Eindrücke aus dem winterlichen Bad Wiessee und der dritten Runde, in der Nadja gegen die Berlinerin wFM Martina Skogvall gewinnen konnte :

Gestern zeigte sich, dass sich unsere Erste gefestigt hat,  es gelang wieder einmal ein knapper und glücklicher Sieg gegen eine starke Heimmannschaft.

Während wir in der letzten Runde gegen Mering das Glück auf unserer Seite hatten, hat es uns gegen Haar komplett verlassen.