beim gestrigen Mannschaftsspiel gegen Königsbrunn ist außer, dass wir 3 : 1 verloren haben, alles gut verlaufen. 

Mit einer, wie mir scheint ganz starken Turnierleistung sicherte sich Albert im 9-rundigen Turnier mit 7 Punkten dank bester Wertung den zweiten Platz bei der Hessischen Senioren EM 2014. Und das bei etlichen kampferprobten - auch internationalen - IMs und FMs. Der idyllische Austragungsort Bad Sooden-Allendorf an der Werra erwies sich für Albert als sehr gutes Kopf-Stein-Pflaster. Und auf was sonst kommts beim Schach denn an: Auf ruhigen Kopf und gut gesetzte Steine. Einen ausführlichen Bericht findet ihr hier!

Mit einem starken Team traten wir in Walkertshofen an. Einziger Wehrmutstropfen, Andi kam nicht. Warum lies sich am Samstag Abend nicht mehr ergründen. So war unser Brett 6 unbesetzt. Ein bisschen wurde dieses Malheur kompensiert, da auch bei Stauden ein Brett fehlte und Georg Eppler ohne Gegner war. Doch gehen wir die Bretter der Reihe nach durch:

Er ist in Thannhausen aufgewachsen, in Krumbach zur Schule gegangen Erwin Greiner grüßt alle Krumbacher Schachrecken herzlichund hat natürlich beim SK Krumbach Schach gespielt. Er ist ein Jünger von Thomas Egger und Heinz Löffler. Er lebt seit geraumer Zeit im Hessischen Bad Nauheim und er war gestern in München und hat sich mit Sandra und mir getroffen.

Und: Er lässt alle herzlich grüßen! So - das muss aber wirklich reichen an Tipps yes

In der 6. Runde trat Mindelheim nur an den Brettern 2 bis 4 an. Clemens verlor in der Eröffnung einen Bauern und mußte sich eines sehr unangenehmen Angriffs von Dame, Läufer und Springer auf seinen Königsflügel erwehren. Wolfram kam in der Eröffnung ebenfalls gehörig ins Schwitzen nachdem seinem Läufer durch den durch Schachdrohung blockierten Springer die Deckung fehlte.

   
   
September 2014
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30