November 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
Kein Bild
› Start Vereinsmeisterschaft
Datum :   3. November 2017
5
6
7
8
9
10
11
13
14
15
16
17
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
   

Wie inzwischen einige wissen, ist Rudi Wild nach Jedesheim gewechselt. Die Jedesheimer spielen in der Oberliga Württemberg und haben Ambitionen aufzusteigen. Eingeweihte kennen Jedesheim über Chessware,= Bernhard Jehle, Motor der Abteilung und Veranstalter der Illertisser Schnellturniere.
Uli und ich begleiteten am Samstag Rudi zu seinem Antrittsbesuch in Jedesheim, d.h. am Nachmittag war ein Schnellturnier und gegen Abend wurde der Sommer gefestet/gefeiert.
Beim Schnellturnier, das kann ich natürlich nicht unterschlagen, hätte ich Rudi beinahe durch meinen Sieg gegen ihn seinen Einstieg vermasselt. Er blieb aber überraschend cool und siegte sich doch noch zum Gesamtsieg. Uli jammerte hinterher, dass er alle Schwarzpartien verloren hat und ich war bekümmert, nach 3 Siegen gegen Favoriten (u.a. Rudi) hatte ich mein Pulver verschossen und es setzte 4 Niederlagen. Das anschliessende Sommerfest war so wie man es will, herrliches Wetter, viel Essen, viel Gequatsche. Insgesamt haben die Jedesheimer einen sympathischen, lebendigen Eindruck gemacht, es war ein gelungener Samstag. Nun hoffe ich nur, dass Rudi und sein neuer Verein bald erfolgreich sein werden, Rudi mit 100 % und die Schachabteilung Jedesheim mit dem erhofften Aufstieg. Die 1. Runde geht, habe ich gehört, gegen Weiler-Simmerberg, angeblich eine tschechische Auswahl.

Wir hatten ja versprochen, den Weg von Anton weiter zu verfolgen. Nach seinem erfolgreichen Jahr bei uns hatte er auch in Haunstetten ein erfolgreiches Jahr. Jetzt lese ich zufällig, dass er in Eppingen, d.h. in der Bundesliga 2-Süd, gelandet ist. Er hat inzwischen, wie erwartet, die ELO-Schwelle von 2300 überschritten. Dennoch ist er in dem renommierten Verein, der viele Jahre in BLI spielte, „nur“ die aktuelle Nummer 12, bin aber sicher, er wird auch dort seinen Weg gehen.
Ich habe aus unsicherer Quelle gehört, dass er sein Abitur gemacht hat und nun bei der Bundeswehr ein Studium aufnehmen will. Nichtsdestotrotz er wird seinen Weg gehen und wir wünschen ihm dabei weiterhin viel Erfolg!

Bei herrlichem Wetter hatte die Krumbacher Crew, wohl ermattet von dem anstrengenden Abstiegskampf, offensichtlich keine Lust auf „Kämpfen und Siegen“. Selbst Uli, eigentlich sonst gut drauf, konnte sich dem Remisangebot seines Gegners nach 11 Zügen nicht entziehen. Dies als Beispiel, an den anderen Brettern hatten wir nicht das Glück eines Remisangebots, so plätscherte dort eine Partie ins Abseits und dort in ein friedliches Remis. Nur ich machte eine Ausnahme, schipperte sicher dem Sieg entgegen, zwang aber dann den Gegner mit einer 3 zügigen Kombination in ein Patt. Symptomatisch, mein Gegner freute sich sehr, mir war es aber irgendwie wurscht.
Ein Wettkampf zum Vergessen, der Klassenerhalt ist geschafft, wie es aber weiter geht, weiß niemand. Zu den Partien der Runde 9

3 SC Garching 1980 3 DWZ ELO - SK Krumbach 1 DWZ ELO 6 - 2
1 1 Wiegner, Denis 2166 2166 - 1 Wild, Rudolf 2176 2231 ½ - ½
2 4 Nüssel, Georg 2104 2146 - 3 Jussupow, Alexander 2135 2174 1 - 0
3 6 Lutz, Gerhard 2067 2111 - 4 Traßl, Franz 2099 2179 ½ - ½
4 7 Schmidt, Hans 2042 2064 - 6 Link, Ulrich, Dr. 1978 2113 ½ - ½
5 10 Wittke, Volker 2049   - 7 Fischer, Ernst 1846   1 - 0
6 13 Wimmer, Martin 2004 2026 - 8 Maurer, Rainer 1843 1966 1 - 0
7 14 Stork, Simon     - 11 Wiendieck, Joerg 1889 1963 1 - 0
8 18 Greiner, Gregory 1903 1932 - 12 Riedel, Lutz 1923 2040 ½ - ½
Schnitt: 2047 2074 - Schnitt: 1986 2095  

Der Endstand der Regionalliga Süd-West

Ein seltsamer Wettkampf hat sein glückliches Ende gefunden. Nach den letzten Erfolgen erwarteten wir gegen die Münchener ein Schlüsselspiel und ausgerechnet jetzt mussten wir mit Nadja (auf der Deutschen Damen Einzelmeisterschaft!), Alex und Rainer auf 3 Stützen verzichten. Das würde eine schwierige Kiste werden.