September 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
23
24
25
26
27
28
29
30
   

Ein Kurgast in Bad Wörishofen,

der hat sich im Kurpark verlofen.

Er stand auf ner Lichtung

und fand kene Richtung.

Hät solln n' Stadtplan sich kofen"

Georg Fischer 1947-2016

 

Vergangenen Mittwoch erreichte mich die Nachricht vom Tode von Georg Fischer.Es ist nicht wahr, das kann nicht sein, ein Irrtum,das stimmt nicht,alle diese Gedanken beherrschten mich.Es wurde zur Gewissheit, aber erst bei der Beerdigung am Samstag wurde mir endgültig klar, es ist so, er ist nicht mehr.

Georg und sein Bruder Johann fanden 1984 nach einem offenen Stadtturnier zum Schachklub Krumbach, beide sind über alle Jahre treue, engagierte Mitglieder geblieben.                   Georg, der nun nicht mehr ist, gehörte zum harten Kern im Verein, nicht nur wegen seinem sportlichen Können, sondern weil er , der Georg, nicht nur spielte, er war im Spiel und im Verein auch immer als Person präsent, er brachte sich ein. Bestimmt können dies alle seine Gegner am Schachbrett bestätigen, man spielte mit ihm nicht nur Schach, es war mehr.Er vermittelte Nähe, er bewegte nicht nur Figuren, es gab Kontakt, man redete und dachte  mit ihm, man erlebte zusammen etwas. Gewinnen oder Verlieren tat dem keinen Abbruch, das gemeinsame Spiel und Erleben am Schachbrett, das war`s und das wird fehlen.

Der Verein wird den sportlichen Verlust hinnehmen, es geht halt weiter.

Wir aber, wir werden länger daran tragen, wir verlieren einen hundertprozentigen Kameraden, einen Menschen, der seinen Platz in uns hat. Er wird uns fehlen.

Wir fühlen mit seinem Bruder, seiner Frau und Familie, sie haben unendlich viel verloren.

Zu einem glücklichen 4-4 kam die Erste bei ihrem Gastspiel bei der Zweiten von Zugzwang München.

Mit dem DWZ < 1900 Mannschaftssieg aus dem letzten Jahr und ganz vielen positiven Eindrücken aus den letzten drei Jahren, aktivierten wir mit Albert, Lutz, Jens, Johann, Ralf und mir auch zur 4. Auflage der Brain Games eine schlagkräftige und frohgemute KruCrew. Auch Sandra tummelte sich wieder unter den Kiebitzen. Die Titelverteidigung der Mannschaftswertung war unser explizites Ziel, aber auch die Jedesheimer Equipe machte sich berechtigte Hoffnungen. Entsprechende verbale Scharmützel zwischen Bernhard und Jens begleiteten die 9 Runden in der Marthabräuhalle … und wie sich später zeigen sollte, auch sogar die Zeit danach devil

KRU 2: Bobingen 1    am 30.01.16 in Bobingen

Unser Wettkampf gegen die sympathischen Bobinger war auch diesmal sehr dramatisch. Bereits nach 1,5 h ereilte Ernst das erste Remisangebot, welches er nach einem Rundblick ablehnen musste. Doch Georg Eppler drehte seine Partie in eine vorteilhafte Stellung. Auch Johann spielte eine sehr solide Partie und gewann nach 3 Stunden. Vor diesem Hintergrund lenkte Ernst in das berechtigte Remis ein. Außer Jens und Gerhard's Stellung mussten Lutz, Josef und Eugen gewaltig um den Ausgleich ringen. Die Hartnäckigkeit zahlte sich schliesslich aus und er erzielte so ein Remis. Josef verwickelte seinen Gegner in eine undurchschaubare Stellung und ging letztendlich sogar als Sieger aus dem Match. Jens Gegner unterlief in der Zeitnotphase einige grobe Schnitzer, 1:0 für Jens, ansonsten war die Partie sehr ausgeglichen. Eugen's schwierige Bauernstellung brach ihm das Genick . Zu diesem Zeitpunkt hatten wir bereits 5 Punkte auf unser Konto gutschreiben können. Gerhards ausgeglichene Stellung mündete nach 5h in ein verdientes Remis. 

Endstand für KRU2 : Bobingen 1  5,5:2,5