November 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
Kein Bild
› Start Vereinsmeisterschaft
Datum :   3. November 2017
5
6
7
8
9
10
11
13
14
15
16
17
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
   

Obwohl wir auf Albert, Franz und kurzfristig auch noch auf Lutz verzichten mussten und somit nur zu Siebt antreten konnten, zeigte sich die Erste davon unbeeindruckt und es gelang zum Saisonabschluss in einem spannenden und gleichzeitig entspannten Wettkampf noch ein 4,5-3,5 Erfolg bei Bayern München 3 !

Unser Gegner war offensichtlich schon auf Sommer eingestellt, es fehlten 3 Stammspieler, einer war sogar zu Hause geblieben. Ausgerechnet Nadja durfte nicht spielen, nur gucken.

Ein Kurgast in Bad Wörishofen,

der hat sich im Kurpark verlofen.

Er stand auf ner Lichtung

und fand kene Richtung.

Hät solln n' Stadtplan sich kofen"

Georg Fischer 1947-2016

 

Vergangenen Mittwoch erreichte mich die Nachricht vom Tode von Georg Fischer.Es ist nicht wahr, das kann nicht sein, ein Irrtum,das stimmt nicht,alle diese Gedanken beherrschten mich.Es wurde zur Gewissheit, aber erst bei der Beerdigung am Samstag wurde mir endgültig klar, es ist so, er ist nicht mehr.

Georg und sein Bruder Johann fanden 1984 nach einem offenen Stadtturnier zum Schachklub Krumbach, beide sind über alle Jahre treue, engagierte Mitglieder geblieben.                   Georg, der nun nicht mehr ist, gehörte zum harten Kern im Verein, nicht nur wegen seinem sportlichen Können, sondern weil er , der Georg, nicht nur spielte, er war im Spiel und im Verein auch immer als Person präsent, er brachte sich ein. Bestimmt können dies alle seine Gegner am Schachbrett bestätigen, man spielte mit ihm nicht nur Schach, es war mehr.Er vermittelte Nähe, er bewegte nicht nur Figuren, es gab Kontakt, man redete und dachte  mit ihm, man erlebte zusammen etwas. Gewinnen oder Verlieren tat dem keinen Abbruch, das gemeinsame Spiel und Erleben am Schachbrett, das war`s und das wird fehlen.

Der Verein wird den sportlichen Verlust hinnehmen, es geht halt weiter.

Wir aber, wir werden länger daran tragen, wir verlieren einen hundertprozentigen Kameraden, einen Menschen, der seinen Platz in uns hat. Er wird uns fehlen.

Wir fühlen mit seinem Bruder, seiner Frau und Familie, sie haben unendlich viel verloren.

Zu einem glücklichen 4-4 kam die Erste bei ihrem Gastspiel bei der Zweiten von Zugzwang München.