Oktober 2021
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
   

Der Wettkampf gegen Stauden verlief so ganz anders, als erwartet. Nach der Papierform waren wir Favorit. Es fing schon nicht gut an. Eugen hatte sich bei der Fahrzeit verschätzt und so kamen er und Michael eine halbe Stunde später an die Bretter.

Zum zweiten mal in dieser Saison tritt die gegnerische Mannschaft nicht. Diesmal hat Klosterlechfeld keine Mannschaft zusammenbekommen und daher gehen die Punkte kampflos an die Dritte. Das ist schade. Zum einen spielen die Mannen der Dritten gerne Schach und zum anderen wird damit die Tabelle in der Kreisklasse verzerrt.

Königsbrunn bekam keine Mannschaft zusammen und so mussten sie kurzfristig dieses Match absagen.

Neue Sasion, neuer Anlauf, neues Glück! Ja, wenn das immer so einfach wäre. In Sichtweite eines Unentschieden schlägt der Fehlerteufel zu. Doch fangen wir diesmal hinten an.

An Brett 8 steht wieder einmal Erich. Auf in ist Verlaß. Wenn die Mannschaft in Personalnot ist, dann stellt er sich selbstlos zur Verfügung. Und meistens kommen dabei auch noch gute Ergebnisse zustande. Und auch diesmal spielt er etwas verhalten aber solide. Doch leider findet er irgendwo nicht die guten Fortsetzungen und so muss er letzlich den Punkt seinem Gegner überlassen.

Mit einem knappem Sieg gegen den Mitfavorit Landsberg sichert sich die 3.Mannschaft die Meisterschaft in der Kreisklasse!

Nach dem Buchloe gegen Landsberg in der letzten Runde 4:4 spielte und gleichzeitig unsere Dritte hoch gewann, hatten wir also einen Mannschaftspunkt und drei Brettpunkte Vorsprung. Ein Unentschieden sollte also bereits reichen, falls Buchloe nicht sehr hoch gewinnt. Landsberg trat in Bestbesetzung an und auch wir hatten eine gute Aufstellung. So verwundert es nicht, dass das Match erst um Mitternacht entschieden wurde. Die Meisterfeier verschoben wir daher auf das Sommerfest. Ich hoffe unser Vorsitzender spendiert dann den Sekt zum feiern.

Doch nun zum Spielverlauf. Die erste Stunde hatten wir verhaut. Georg Fischer stellt eine Leichtfigur ein, Eugen hat früh einen Bauernrückstand und Stefan hat bei einer Abtauschaktion einen Springer für 2 Bauern hergegeben, die man nicht wirklich als Kompensation sehen konnte. Doch durch einen glücklichen Treffer wendete sich das Blatt ganz allmählich.