September 2021
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
   

 

„Hochmut kommt vor dem Fall“ – der eigentlich erwartete Mannschaftssieg blieb aus.

Das Positive vorweg: Der erstmals in der dritten Mannschaft eingesetzte 10-jährige Aleksandr hat sich prima geschlagen. Diszipliniert und hoch konzentriert hat er sich frühzeitig einen Bauernvorteil verschafft, dann konsequent jedes Tauschangebot angenommen, so dass recht bald ein Endspiel mit je 1 Turm und 6:3 Bauernmehrheit zu Gunsten von Aleks entstand. Ein bisschen geschludert schien die Partie dann dennoch in ein Remis zu kippen. Aber unter leichter Mithilfe des Kontrahenten konnte Aleks dann die Türme tauschen und letztendlich unter geschickten Königszügen den letzten auf dem Brett stehenden Bauern zur Dame umwandeln. Das Abdrängen des gegnerischen Königs muss noch ein wenig geübt werden, es hat dann aber doch geklappt und zum Matt geführt ! Voller Punkt für unsere Jungs.

Benjamin an Brett 3 führte zunächst eine ausgeglichene Partie, tauschte Leichtfiguren und Dame ab, büßte dann aber die Qualität ein. Von da weg waren seine Aktionen etwas unglücklich, so dass er vorzeitig zum 0:1 unserer Dritten aufgeben musste. Durch den nachfolgenden Sieg von Aleks mit Zwischenstand 1:1 war aber noch alles offen.

Johannes an Brett 2 büßte zwar recht bald einen Bauern ein, kam aber Dank seiner guten Figurenentwicklung nach und nach in Stellungsvorteil. Ein Figurengewinn brachte ihn dann auf die Siegerstraße. Mit einem vorgepreschten, gut abgedeckten Freibauern im Rücken stand er dann so überlegen, dass sich sein Gegenüber zur Aufgabe gezwungen sah. Damit 2:1 für uns, das Tor zum Mannschaftssieg war weit geöffnet !

Wolfram an Brett 1 hatte es mit einem älteren Routinier mit höherer DWZ zu tun, vor dessen Gewitztheit ich ihn vor Spielbeginn eigentlich noch warnen wollte, …. ja wenn dazu die zeitliche Gelegenheit gewesen wäre.  Werner´s Durchbruch auf der b-Linie mit dem verbliebenen Turm, hinten abgedeckt durch die Dame, hatte Wolfram zunächst wunderbar durch das Dazwischenstellen eines gedeckten Springers kompensiert, der Turm war plötzlich isoliert. Dies wäre für unser Brett 1 mit einem Vorteil von 2 Bauern die einmalige Gelegenheit gewesen ein Remis anzubieten, und damit den Mannschaftssieg perfekt zu machen ! Der Gegner hätte wohl nichts dagegen einwenden können. Doch nein, Wolfram wollte nach späterer eigener Aussage kein Remis, sondern den Sieg. In einer Folge von mehreren unglücklichen Zügen ließ er dann des Gegner´s Turm wieder freien Lauf, der folglich auf der Grundlinie Schach bieten konnte und so Wolfram´s König zweizügig in ein Matt durch Läufer und Dame abdrängte. Der Endstand also nur 2:2.

Sehr schade, mit einem Sieg hätte sich unsere junge Dritte nicht nur zweifelsfrei die vorläufige Tabellenführung erobert, sondern sich auch die Chance um ein Mitmischen um die B-Klassen-Meisterschaft erhalten.  

 

  SK Krumbach III DWZ - Schachfreunde Wehringen II DWZ 2 - 2
1 4 Lobermeier, Wolfram 1208 - 1 Riess, Werner 1368 0 - 1
2 5 Salzgeber, Johannes 1131 - 5 Scheider, Xaver 868 1 - 0
3 6 Wagner, Benjamin 976 - 7 Pimpl, Felix 851 0 - 1
4 10 Azatov, Aleksandr   - 10 Pimpl, Maurits   1 - 0
Schnitt: 1105 - Schnitt: 1029