Drucken

Krumbach III- Klosterlechfeld III  1,5 :2,5

Diesmal hat´s geklappt, die Dritte trat ausschließlich mit Jugendspielern an, wie für diese Spielsaison zumindest bei den Heimspielen auch angestrebt. Klar, gegen Klosterlechfeld III - die Seniorenmannschaft der Lechfelder – war es die Devise ein Achtungsergebnis zu erzielen. Mehr war im Vorfeld gegen diese Routiniers nicht zu erwarten. Allerdings bestand dann zu Spielbeginn doch die leise Hoffnung auf eine Punkteteilung, da der Gegner nicht in seiner Stammbesetzung erschienen war.

Elias als unser Jüngster legte konzentriert los, tauschte bald zwei Leichtfiguren und die Dame und kam mit Bauernvorsprung ins Mittelspiel. Da waren die Fortsetzungen dann leider etwas unglücklich, die Folge war Figurenverlust und Rückgabe des Mehrbauern. Dieser Nachteil war nicht mehr aufzuholen und Elias verlor letztendlich durch ein nicht abdeckbares Grundlinien-Matt mit Turm.

Benjamin saß einem Routinier gegenüber, der bekannter Weise auch gerne wortgewaltig auftritt. War es das, oder war es die fehlende Spielpraxis ?  Benjamin hatte auf jeden Fall zu keiner Zeit der Partie einen Vorteil, verlor Bauer um Bauer und dann eine Figur. Sein Konter fiel dann leider zu brav aus, so dass er auf der Königsseite immer mehr eingeschnürt und zuletzt Matt gesetzt wurde. Die schlussendliche Belehrung seines Kontrahenten, beizeiten aufzugeben um den Gegner nicht zu beleidigen, hätte sich dieser durchaus schenken können. Zwischenstand 0:2.

Wolfram an Brett 1 mit Schwarz geriet bald in Bauernrückstand und tat sich elend lang schwer auf der Königsseite seine Figuren zu entwickeln, geschweige denn zu rochieren. Dann aber ein suboptimaler Bauernvortrieb von Routinier Starkmann auf der a-Linie anstelle Abtausch auf der b-Linie, der es Wolfram ermöglichte seinen verbliebenen Springer wieder auf das beherrschende Feld c5 zurück zu setzen. Das war dann wohl der Knackpunkt, denn irgendwann stellte Weiß eine Qualität ein und wollte dann nicht mehr.  Wolfram war völlig überraschend der Sieger !

Johannes spielt ja gewohnt sehr bedächtig. Sein Gegenüber Doc Jung schlägt ihn in dieser Eigenart aber um Längen. So entstand eine äußerst kuriose Endspielstellung, bei der Johannes - mit drei Bauern im Rückstand und vom Gegner vielleicht schon etwas eingeschläfert - auch noch einen weiteren Bauern und die Qualität verlor und trotzdem nicht hoffnungslos da stand. Es war wohl der schon vorgerückten Stunde zu schulden, dass zum einen Dr. Jung ungünstig seinen König an die Spitze seiner mit Bauern ummantelten Schwerfigurenarmee setzte und zum anderen Johannes diese Situation nicht zu einem gefährlichen, vielleicht sogar siegbringenden Konter ausnutzte. Der figürlich haushoch überlegene, aber etwas in Zeitnot geratene Kontrahent sprach dann das erlösende Remis-Angebot aus und der Wettkampf war damit plötzlich beendet.

Nur knapp gegen eine Mannschaft verloren zu haben, die uns letzte Saison mit 4 : 0 abgezockt hat, das geht für unsere Jugend voll in Ordnung.

 

  SK Krumbach III DWZ - SK Klosterlechfeld III DWZ 1½ - 2½
1 4 Lobermeier, Wolfram 1208 - 1 Starkmann, Josef 1362 1 - 0
2 5 Salzgeber, Johannes 1131 - 3 Jung, Rolf, Dr. 1276 ½ - ½
3 6 Wagner, Benjamin 976 - 20 Breitwieser, Wilhelm 1350 0 - 1
4 8 Salzgeber, Elias   - 35 Hartl, Gregor   0 - 1
Schnitt: 1105 - Schnitt: 1329