August 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
   
×

Hinweis

Mail-Funktion konnte nicht gestartet werden!

B-Klasse 4. Runde in Krumbach

Gegen die Dritte der Landsberger hatten wir uns eigentlich etwas ausgerechnet,  auch um vorne mit am Ball zu bleiben. Das Match war aber ebenso eine Bewährungsprobe, denn wir traten ausschließlich mit den vier U 18-Spielern an.

Es fing auch sehr gut an: Max machte sehr bald Druck auf den rochierten schwarzen König, verleitete dadurch seinen sehr jungen Gegenspieler zu einem unglücklichen Figurenrückzug auf die Grundlinie und setzte dann – unterstützt von seiner Dame - bereits im 11. Zug sehenswert ein ersticktes Springer - Matt.  1:0 für uns !!  Benjamin´s Gegner ließ lange auf sich warten. Er hatte sich irgendwo verfahren und kam erst mit 40 Minuten Verspätung an. Dann aber legte der junge Mann eine ausgereifte Partie hin, in deren Mittelpunkt ein Freibauernvormarsch auf der d-Linie stand, gegen den kein Kraut gewachsen war. Nach Querverschiebung der vorgerückten Türme und mit Leichtfiguren-Unterstützung konnte dieses neue Talent der Landsberger sogar auf die Bauernumwandlung verzichten und vorzeitig mattsetzten !   Benjamin soll es ein Trost sein, dass er einfach auf einen sehr starken Gegner traf. Nach dem Zwischenstand von 1:1 sah es aber nach wie vor gut aus für uns. Johannes, mit einem Mehrbauern ausgestattet, hatte sich eine gute Druckstellung gegen die rückständige schwarze Entwicklung aufgebaut. Wolfram´s Partie sah rein optisch wegen der am Damenflügel schon weit vorgerückten Bauern gut aus. Dann verschenkte Wolfram´s Gegner aus irrationalen Überlegungen heraus seinen freien a-Bauern, tauschte den letzten Turm ab und bot dann einen Damenabtausch an, der seine eigenen Bauern einbetoniert und Wolfram zugleich eine Freibauernlinie beschert hätte. Lieber Wolfram sei mir nicht böse, aber was hat Dich da geritten, dass Du dieses Geschenk nicht angenommen hast ?  So kam der Kontrahent zu einem nicht ungefährlichen Gegenspiel, sodass das Remis-Angebot einfach angenommen werden musste.

Johannes hatte dann zunächst alles richtig gemacht, den Druck gegen den noch nicht rochierten schwarzen König noch gesteigert und dabei immer mit einer Springergabel gedroht, die zu einem Damenverlust geführt hätte. Sein Gegner steigerte sich dann unter langer Bedenkzeit jedoch, verteidigte gut und stellte dabei Johannes vor eine Entscheidung, die dieser dann unglücklich traf. So drehte sich nach Gegner´s Damenabtausch mit folgendem Figurengewinn das Blatt vollends und Johannes hätte dann eigentlich verlieren müssen. Doch auch sein Gegenüber wirkte dann nach zuletzt rund 4 Stunden Spielzeit sehr erschöpft und der Phantasie beraubt. So willigte er letztendlich in Johannes´ Remisangebot ein. Als eine schöne Geste zu vermerken ist, dass Anatol sich in der Endphase nicht nur selber mit einer Tafel Schokolade stärkte, sondern auch Johannes eine solche zuschob.

Etwas schade, dass unsere Jungs den möglichen vollen Punktgewinn  nicht umsetzen konnten. So wird es halt nichts mit einem Showdown um den B-Klassentitel in der letzten Runde gegen Mindelheim. Seien wir aber ehrlich, in der 3. Runde in Wehringen wurde uns ein halber Punkt zum dortigen Matchgewinn „geschenkt“.

 

1 SK Krumbach III DWZ - TSV Landsberg 1882 III DWZ 2 - 2
1 2 Lobermeier, Wolfram 1205 - 5 Boeck, Armin   ½ - ½
2 3 Salzgeber, Johannes 1157 - 6 Schedlbauer, Anatol 901 ½ - ½
3 4 Wagner, Benjamin 937 - 8 Johannssen, Paul   0 - 1
4 5 Wagner, Max 761 - 16 Weininger, Josef   1 - 0

 

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren