Oktober 2021
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
   

A-Klasse: Schachfreunde Wehringen - SK Krumbach III     1 : 5

Zum Abschluss der Saison trat die 3. Mannschaft auswärts bei den Schachfreunden Wehringen an - mit einer sehr guten Saisonleistung im Rücken ein schwerer Gegner. Eckhard bedauerte das bei Wehringen Jakob Lepp fehlte gegen den er gerne gespielt hätte, für unsere ebenfalls ersatzgeschwächte Mannschaft konnte das vielleicht ein Vorteil sein. Wolfram an Brett 4 eröffnete sehr offensiv und bedrohte mit dem schwarzen Läufer und Springer den Königsflügel. Nach der Eröffnung  hatte er seine Figuren besser positioniert. Veronika an Brett 6 hatte leider nach solider Eröffnung einen Springer eingestellt. Ralf konnte schon in der Eröffnung Karl Hümpfner einen Bauern abluchsen. Rupert an Brett 5 griff mit den Bauern vor dem rochierten König unterstützt von 2 Türmen den Königsflügel an. Er verlor zwar dabei einen Bauern aber zwei isolierte Doppelbauern auf der g-Linie mussten nur noch abgeholt werden. Eckhard spielte gegen Franz Wildegger an Brett 1 mit einer englische Eröffnung. Beim Abtausch von 4 Figuren konnte  Eckhard seine Bauern immer besser positionieren. Franz Wildegger musste bald König, Dame und Springer für die Blockade von 2 Freibauern einsetzen. In meinem Spiel gegen Werner Riess nutzte ich die Möglichkeit den nach Bauernangriff auf Läufer und Springer unzureichend gedeckten d-Bauern zu schlagen. Ein darauf folgender Damentausch - angeboten um den e-Bauern zu retten verhalf mir meine Figuren sehr gut zu entwickeln.

An Brett 6 hatte sich inzwischen Eugen Schnaidt bei Veronika für den Springer revanchiert und einen Turm eingestellt. Mit geschickten Tausch aller Figuren erreichte Sie ein Endspiel mit 4 Bauern positionell besser auf dem Brett gegen 3 Bauern. Damit brachte sie für Krumbach den ersten Punkt. Ralf hatte mittlerweile seinen Materialvorteil ausgebaut und einen Läufer schlagen können. Am Brett von Wolfram hatte sich jetzt eine ausgeglichene Partie entwickelt - ein positioneller Vorteil von einem der Kontrahenten war nicht zu erkennen. In meiner Partie konnte ich die positionellen Vorteile auch in materielle verwandeln, nach dem b-Bauern endete der Fluchtversuch des Springers von der Grundlinie in einer Fesselung und anschließendem Schlagen. Mit 3 Freibauern im Rücken tauschte ich letztendlich die restlichen Figuren  (Turm und Läufer gegen Turm) - danach gab Werner Riess die Partie verloren. Wolfram hatte seine Partie inzwischen auch zu seinen Gunsten entwickelt - der König konnte dem Matt nicht mehr entkommen. Auch Ralf ließ sich den Sieg nicht mehr nehmen - damit war der Mannschaftssieg unter Dach und Fach. Rupert und Alexander Fietz lieferten sich die spannendste Partie des Abends. Springer und Dame konnte Alexander Fietz wieder aktiv ins Spiel bringen. Leider übersah Rupert den starken Springer und bot prompt mit Dame und Turm die Stellung für die entscheidende Springergabel. Das nachfolgende Matt in Folge des Materialnachteils war nicht mehr zu verhindern. Eckhard konnte die Partie ebenfalls gewinnen - Nach Damentausch standen 2 verbundene Bauern unterstützt durch den Läufer vor der Umwandlung.

Damit stand es 5:1 für Krumbach - ein sehr positiver Saisonausklang.

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren