Oktober 2021
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
   

Landsberg II : Krumbach III   5,5 : 0,5  am  30.04.2016
Nachdem Mannschaftsführer Franz Brosch nicht abkömmlich war und somit an Brett 3 fehlte, konnte das Ziel nur sein, mit Anstrengung (und ein bisschen Dusel)  ein 3:3 herauszuholen. Damit wurde es leider ganz und gar nichts.
Wolfram an 4 hatte das Pech, mit Franz Sicker einen aufgebufften Routinier gegenüber zu haben, der ihm recht bald die Dame einsperrte und damit die Partie vorzeitig entschied. Ralf an 2, bisher immer ein Punktegarant, erlebte recht früh einen giftigen Springereinschlag auf  f 7 vor dem noch nicht  rochierten König, der sein Konzept   so durcheinander wirbelte, das er bald aufgeben musste. 0:2 schon nach Stunden-frist sah nicht gut aus für uns. Dennoch: Wir konnten uns aber noch Hoffnungen machen, weil in den anderen Partien alles noch offen war.
Erich an 3 kündigte in ausgeglichener Endspielstellung mangels Siegchance Remis an, was sein Gegner aber offenbar nicht annahm. Unglücklicherweise nahm dann Erich einen Bauern anstelle zementierend vorbeizuziehen und geriet damit mit seinem Läufer gegen den flexibleren gegnerischen Springer in Nachteil, sodass er später aufgeben musste. Veronika an 6 hatte mit Qualitätsvorteil und einem zeit-weiligen Bauernvorsprung eigentlich die beste Stellung von uns allen. Dann trat bei ihr aber eine gedankliche Blockade ein, die in der Folge zu unglücklichen Zügen bis hin zum Damen-Einsteller geführt hat. Schade – sie hatte echte Gewinnchancen!!
Rupert an 5 kämpfte am längsten. Positionell war er lange Zeit richtig gut aufgestellt, verlor dann später aber einen wichtigen Mittelbauern und damit letztendlich die Partie. Mein Gegner an 1 hatte an etlichen Zügen im Mittelspiel schwer zu kauen.  Bei seinem 40. Zug war das Blättchen nur noch einen Hauch vor dem Fallen. Im Endspiel; nach Damentausch; sah ich mich mit meinem Springer und den bereits vorgerückten Bauern eher im leichten Vorteil gegen den gegnerischen Läufer. Angesichts der vorgerückten Stunde und des aussichtslosen Mannschaftsergeb-nisses  einigten wir uns dann aber auf ein Remis.

 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren