Drucken

Am 17. November durften wir in der Kreisklasse zum ersten Heimspiel dieser Spielrunde die 2. Mannschaft aus Klosterlechfeld in unseren Clubräumen willkommen heißen. Nach der äußerst unglücklichen Auftaktniederlage in Bobingen sollte es nun diesmal unbedingt erfolgreicher verlaufen. Und schon nach knapp einer Stunde erfolgte der erste Paukenschlag. Unser Youngster Wolfram an Brett 8 nutzte eine unsauber gespielte Eröffnung seines Gegners konsequent aus und stellte ganz sicher auf 1:0. Nun war für eine ganze Weile Ruhe, doch nach 3 Stunden Spielzeit musste Gerhard am 2. Brett die Segel streichen und nur kurze Zeit später war die Sache auch für Georg auf Grund von Schwerfigurenverlust gelaufen. Nun stand es zwar 1:2, doch auf allen weiteren Brettern waren die Stellungen für uns mindestens ausgeglichen. Mir selbst war es dann vorbehalten den zwischenzeitlichen Ausgleich wieder herzustellen. Nach beidseitig solide gespielter Eröffnung konnte ich im Mittelspiel Läufer gegen Bauer gewinnen. Diesen Vorteil behielt ich bis ins Endspiel, wo mein Gegner nach drohendem Turmverlust die Partie schließlich verloren gab. Johann war es dann, der am 3. Brett eine ganz starke Leistung bot und uns wieder in Front brachte. Nach einer von seinem Gegner mit Weiß nicht alltäglich gespielten Eröffnung (c3 – d5, g3 – Sf6, Sa3 – c6, Sc2 - Lf5) gelang es ihm seine Stellung ganz sicher aufzubauen. Nach einer souverän gespielten Abwicklung bei der er Dame und Bauer gegen Turm und Springer gewann spielte er die Partie sicher zu Ende und stellte auf 3:2 für uns. Nun liefen also noch die Spiele an den Brettern 1, 6 und 7. Ralf war während der gesamten Spielzeit ganz sicher aufgestellt und konnte im Mittelspiel die Qualität gewinnen. Im Endspiel war dann sein Gegner auf Grund fehlender Bedenkzeit nicht mehr in der Lage dagegen zu halten und Ralf war der sichere Sieger. Nun war es an Jens und Franz den Mannschaftssieg zu sichern und beide willigten dann nahezu zeitgleich ins Remis ein. Jens hatte eine ausgeglichene, beidseits aktive Stellung auf dem Brett. Seine Vorteile durch vorhandene offene Linie im Turmendspiel einerseits  sowie die ihm ja bekannte Zeitnot andererseits waren letztendlich Ausschlag gebend für die Punkteteilung. Franz hatte am 7. Brett einen nicht optimal abgewickelten Sizilianer.  Nachdem er dann im Mittelspiel eine Qualität gewinnen konnte und sein Gegner eine starke Bauernstruktur am Damenflügel aufgebaut hatte, einigte man sich auch hier nach ca. 4 Stunden auf Remis. Der Endstand also 5:3 für Krumbach II und der erste Erfolg der Saison war geschafft.                      

  Krumbach II     Klosterlechfeld II    5 - 3
    DWZ     DWZ  
   Brett 1 Jens Seidl 1831 - Manuel Jahn 1807 1/2-1/2
   Brett 2 Gerhard Haugg 1653 - Stefan Hoffmann 1657   0 - 1
   Brett 3 Johann Fischer 1554 - Georg Müller 1835   1 - 0
   Brett 4 Georg Eppler 1567 - Joshua Nebel 1432   0 - 1
   Brett 5 Michael Dietmair 1616 - Anton Fischer 1433   1 - 0
   Brett 6 Ralf Möckel 1556 - Dr. Rolf Jung 1293   1 - 0
   Brett 7 Franz Brosch 1474 - Martin Hoffmann 1608 1/2-1/2
   Brett 8 Wolfram Lobermeier 1205 - Jonathan Weber 1119   1 - 0